Ausarbeiten von wichtigen Orten in Asatsuyugakure

Spezielle Fragen an Ansprechpartner aus dem Team können hier direkt und öffentlich gestellt werden. Auch Ausnahmen, Wünsche und ähnliches finden hier Platz.


Beiträge: 327
Erfahrung: 0,00
Geschlecht: nicht angegeben
Hier könnt ihr euch für die Ausarbeitung von Orten eintragen lassen, oder eigene Ideen vorbringen, die ihr nach Absprache mit uns ausarbeiten könnt. Für fleißige Schreiberlinge überlegt sich das Team im übrigen eine Belohnung.

    Orte, die in Asatsuyugakure ausgearbeitet werden (müssen):
    • Nordviertel [Tobi aka. Namikaze Enoki] √
    • Ostviertel [Tobi aka. Namikaze Enoki] √
    • Südviertel [Tobi aka. Namikaze Enoki] √
    • Westviertel [Tobi aka. Namikaze Enoki] √
    • Nudelhaus [Burcin] √
    • Schneider [Burcin] √
    • Hafen von Uzu no Kuni [Ina aka. Hayabusa Yukiko]
    • Umland
    • etc.


Yuki Chiruno

Erfahrung: Gesperrt
Ich könnte das Ostviertel übernehmen. Gambling and Playing wäre was lustiges ;3


Beiträge: 79
Erfahrung: 1.530,00
Geschlecht: weiblich
Ich würde den Hafen von Uzu no Kuni ausschreiben, und ein nettes Bild raussuchen :3


Beiträge: 52
Erfahrung: 0,00
Geschlecht: männlich
Die Bilder zu den Threads bitte in der Rohfassung, ohne Effekte usw. aufheben, oder direkt dieses nutzen.
Ich werde wohl einen BBCode erstellen, der die Bilder automatisch mit entsprechenden Effekten versieht, damit wir eine einheitliche Optik haben.

Gruß Sascha
Reden | Flüstern | Schreien | Denken | Jutsu

Bild
[ Bewerbung ]

Break the Limit


Beiträge: 52
Erfahrung: 0,00
Geschlecht: männlich
Reden | Flüstern | Schreien | Denken | Jutsu

Bild
[ Bewerbung ]

Break the Limit

Kurenai Mira

Erfahrung: Gesperrt
Hier noch einmal der schnelle Hinweis das helfende Hände gern gesehen sind!!
Es werden immer Bilder für neue Orte gepostet. Falls ihr eine gute Idee habt gebt kurz Bescheid welches Bild ihr verwendet habt (URL-Name).







So long,
Oddy

Beitrag 12. Apr 2013, 18:02
Uzumaki Kaohiko

Erfahrung: Gesperrt
Hier kann man ja mal Threadvorschläge für das Rollenspiel vorstellen, die vom Team berücksichtigt werden. Wenn der Thread erstellt wird, bedenkt bitte vielleicht ein Erledigt in euren Post zu editieren, damit man die Übersicht nicht verliert.




Teitaku no Uzumaki ("Anwesen der Uzumaki") - Erledigt

Das ist die Beschreibung des Ortes


Das Anwesen des Uzumaki-Clans ist eines der größten des Dorfes Asatsuyugakure. Fast seit der Gründung des Dorfes verteckt unterm Morgentau steht bereits dieses große Anwesen, in dem, bis auf ein paar Ausnahmen, alle Mitglieder des Uzumaki Ichizoku wohnen, im Gaiku no Nishi ("Westviertel"), dort wo bereits sich viele andere Shinobi und die dazugehörigen Familien niedergelassen haben. Das Anwesen wurde vor knapp 90 Jahren in einem traditionellen japanischen Stil erbaut, der auch heute noch deutlich erkennbar erhalten blieb. So sind die meisten Räume im Anwesen Washitsu ("Tatami-Raum"), in dem als Bodenbelag die bekannten Tatami-Matten benutzt werden. Dazu gibt es zahlreiche, zumindest bei den öffentlichen Räumlichkeiten, Shoji ("Schiebewände") oder Fusuma ("Schiebetüren"). Betreten wird das Teitaku no Uzumaki durch eine Eingangstür, die in einen Genkan ("Eingangsbereich") leitet, in dem die Schuhe ausgezogen werden. Die einzelnen kleinen Familien besitzen jeweils einen eigenen Flügel, jedoch nicht unbedingt großen Ausmaßes, wo sich auch die privaten Gemächer und Zimmer befinden. Ansonsten gibt es neben den üblichen Aufenthaltsräumen, einen sogar mit Kamin, der Küche und alltäglich-üblichen Sachen, einen größeren Garten, der direkt an dem Uzumakigawa anknüpft. Viele Mitglieder suchen Ruhe und Gelassenheit in Form eines Spaziergangs am Ufer des Flusses, über den man sogar mithilfe einer Brücke in ein kleines Waldstück eintreten kann, in dem sich ein Renshūchi ("Trainingsplatz") befindet. Die Uzumakis sind zu größten Teilen sehr naturverbundene Menschen, weshalb sie sich vor allem um die Flora im örtlichen Garten, Waldstück und am Ufer des Uzumakigawas kümmern. Die Stimmung scheint recht familiär, so wird sogar manchmal zum gemeinsamen Abendessen eingeladen, bei dem sogar Freunde der Familien teilhaben können. Zwar wird auch im Anwesen der Stolz der Mitglieder zu ihrem geschichtsträchtigen Ichizoku deutlich, oftmals durch alte claneigene Gemälde, Gegenstände oder das Prangern des Symbols in vielen Räumen, dennoch werden die Geheimnisse des Clans in einem gut versteckten Schrein aufbewahrt, der sich über den Archiven Asatsuyugakures befindet. Der Uzumaki Shinden ("Uzumaki-Schrein") ist ein gutgehütetes Geheimnis des Clans, so ist den Jünglingen meist selbst nicht bekannt, das dieser überhaupt existiert.


Erledigt

Beitrag 13. Apr 2013, 14:06
Uzumaki Kaohiko

Erfahrung: Gesperrt
Shizukahara ("Stille Ebene")


Das ist die Beschreibung des Ortes


Fernab von dem Shinobi-Dorf Asatsuyugakure, von dem großen Gebirge und den dichten Wäldern, erstreckt sich über weite Teile der Insel die sogenannte Shizukahara ("Stille Ebene"). Wie der Name der breitflächigen Szenerie vermuten lässt, ist hier nicht so viel Trubel los, wie in dem Dorf versteckt unterm Morgentau - In dieser Landschaft wird viel Wert auf Ruhe und Gelassenheit gelegt. Die Leute, die sich hier niedergelassen haben, haben sich entweder der Landwirtschaft verschrieben - so stammen die meisten Reis- und sonstigen Getreideprodukte, die man in Asatsuyu kaufen kann, fast nur aus den Höfen der Bauern, es sei denn, Händler aus den anderen Reichen versuchen ihr Glück im Dorf - oder suchen hier ihre vollkommene Ruhe. Es passiert nicht oft, dass irgendetwas Sonderartiges hier passiert; an die Genin-Teams, die es aufgrund ihrer ersten Missionen manchmal hierher zieht, hat man sich mittlerweile gewöhnt. Sollte man ein Neuankömmling sein, der sich vom Hafen aus nach Asatsuyu begibt, bekommt man von der Ebene nicht all zu viel zu Gesicht, da der Weg größtenteils von der Küste über einen Wald mit Berganstieg hinführt.


Erledigt

Beitrag 25. Mai 2013, 00:04

Beiträge: 416
Erfahrung: 2.285,00
Geschlecht: männlich
Hatoba no Uzu no Kuni („Hafen von Uzu no Kuni“)

Das Wort „Hafen“ für den Anlaufpunkt der Schiffe in Uzu no Kuni ist eigentlich zu viel des guten, Anlegestelle würde es wohl besser beschreiben. Die Insel ist nicht sonderlich groß und demzufolge kann auch der Hafen nicht mit denen der großen Reiche mithalten. Der Hafen von Uzu no Kuni besteht im Grunde aus einem Bootshaus welches Zeitgleich als Lagerhaus und Wohnhaus des Hafenmeisters dient. Die Schiffe und Fähren legen an den kleinen hölzernen Stegen an. Dennoch ist der Hatoba no Uzu no Kuni nicht unbedeutend, so dient er für die Shinobi aus aller Welt als Anlaufstelle um nach Asatsuyu no Sato zu gelangen, oder eben um die Insel wieder zu verlassen um sich zum Beispiel auf eine Mission zu begeben. Mit dem Zugang zum Weltenmeer kann man von der Insel aus jedes am Wasser gelegene Reiche erreichen.
Überfahrten in die Großreiche, wie Hi no Kuni, werden mehrfach täglich angeboten. Auch werden hier Güter umgeschlagen und auf andere Schiffe verladen.

Bildvorschlag:

Bild





edit: da der Hafen so für zu klein befunden wurde hier mal mein zweiter Vorschlag:

Hatoba no Uzu no Kuni

Der Hatoba no Uzu no Kuni ist einer der größten Häfen weltweit, durch die zentrale Stellung von Asatsuyu no Sato als Mittelpunkt der Shinobi Welt herrscht ein ständiger Strom von Waren und Personen auf die Insel und von dort aus wieder in alle Welt. Man könnte Den Hafen im Strudelreich auch als Handelszentrum betrachten werden dort doch täglich mehrere Tonnen Ladung umgeschlagen, verkauft und gekauft. Täglich legen mehrere dutzend Schiffe im Hafen an und wieder ab. Um dieser Rolle gerecht zu werden wurde der Hafen, der im Süden der Insel in einer Bucht errichtet wurde, seit dem Bau ständig erweitern und vergrößert. Zahllose Lagerhäuser reihen sich aneinander, Zum teil befinden sie sich in Privatbesitzt großer Händler oder aber im Besitz der Länder und damit der Feudalherren. Es gibt viele Anlegestellen und der Hafen hat sich bis weit in die Bucht hinein vergrößert. So das sich nur ein kleiner Teil der Gebäude auf festem Grund befindet, ein Großteil wurde auf Pfählen mitten im Wasser errichtet. Selbst wenn man nicht vorhat mit einem Schiff die Insel zu verlassen lohnt sich ein Besuch da einige Händler direkt vor Ort ihre waren Anbieten und das oft zu einem recht günstigen Preis. Aber man sollte aufpassen nicht übers Ohr gehauen zu werden. Möchte man jedoch die Insel verlassen gibt es Zahlreiche Fährunternehmen die Fahrten in die verschiedensten Länder anbieten. Tagsüber fährt so fast stündlich eine Fähre nach Hi no Kuni. Aber man kann auch versuchen sich einen Platz auf einem Handelsschiff zu ergattern, welche oft viel günstiger sind, leider aber auch nicht den selben Komfort bieten wie die Fähren.
Bild
BildCharakter / Jutsuliste / Clan

"Gesprochene Wort" / "Gedanken" / "Innere Stimme/Hi no Ishi"

ZA: Ryūsha Ninigi


Beitrag 10. Jun 2013, 19:51
Kaiwa Saeko

Erfahrung: Gesperrt

Ki No Uchi ('Haus des Baums')


Das ist die Beschreibung des Ortes
Treehouse by AlyssaTallent


Saekos Baumhaus, welches erst vor wenigen Jahren auf dem Grundstück ihrer Adoptivmutter Yamanaka Sayumi erbaut und doch ihr ganzer Stolz und liebster Lieblingsplatz ist. Es gibt zwei Möglichkeiten um in dieses zu kommen. Zu einem gelangt man über eine Wendeltreppe den Baumstamm entlang hoch in das Geäst und in diesem Raum oder man klettert über die Äste aus Saekos Zimmer direkt durch das ‚Fenster‘ oder eher ovalförmigen Eingang. Ganz aus Holz ist der quadratische Raum mit Dach, dessen Zentrum der Baumstamm und einzelne Äste sind. Zwar ist man hier vor Regen einigermaßen geschützt, aber vor allem in der Mitte kann es dezent durchregnen und durch den Eingang, sollte man ihn nicht gut genug verschließen. Dadurch das der Baum immer noch lebt, landen gewiss auch zuweilen Blätter auf dem Holzboden, der nur mit einem runden, hellblauen Teppich ausgelegt – anders als ihr eigentliches Zimmer. Hier stehen zu dem ein kleineres Bett mit genauso viel Kissen und Decken, ein kleiner Tisch, ein Schreibtisch und ein Bücherregal. In der Regel bewahrt sie hier fast alles auf, was ihr wichtige ist. So hängt auch über dem Bett an der Wand das Bokken, welches sie von ihrem Vater geschenkt bekam und an den Wänden, wie am Stamm hängen zahlreiche selbst gemalte Bilder und Photos aus vielen Lebensjahren. Auf dem Regal steht zu dem eine kleine Bärenuhr und überall im Baumhaus verstreut findet man künstlerische Sachen, wie Mal-und Zeichenstifte und weißes Papier; natürlich auch einen Papierkorb für alle verworfenen Dinge. In ihrem Geheimversteck hier ruhen ihr Tagebuch, die Briefe an ihre Eltern und so einiges an Glitzersachen.

Nächste

Zurück zu "Briefkasten des Teams"

cron