[Konohagakure] [EA] Sarutobi Natsuki

Ihr findet in diesem Forum die Charakterposts aller Chūnin im Rollenspiel.

Beitrag 13. Mai 2014, 12:26

Beiträge: 165
Erfahrung: 1.250,00
Geschlecht: weiblich

Ninja Info Card




Bild

Bild

Bild

Asatsuyugakure no Sato

Bild

Sarutobi Ichizoku

Katon

Name:Sarutobi Natsuki

Rang:Chūnin

Alter:15 Jahre

Ninja-ID:012532 - 161598

Missionen:D: 32 | C: 31 | B: 5 | A: 0 | S: 0

Bild

Yuki Naomi

Bild

Raidon Yasou

Bild

Uchiha Mugetsu


Beitrag 13. Mai 2014, 12:27

Beiträge: 165
Erfahrung: 1.250,00
Geschlecht: weiblich

Steckbrief




Bild


Bild
[] Nachname Sarutobi
[] Vorname Natsuki
[] Geschlecht Weiblich
[] Alter 15 Jahre
[] Geburtstag 15. Juni 98
[] Tierkreiszeichen Tiger
[] Größe 1.71 m
[] Gewicht 58 kg
[] Blutgruppe AB Positiv
[] Geburtsort Hi no Kuni - Konoha no Sato
[] Wohnort Asatsuyu no Sato
[] Rang Chuunin - Mittel Ninja
[] Ninja - ID 012532 - 161598
[] Clan Sarutobi Ichizoku
[] Aussehen
Mit Haselnuss braunen Haaren die Kinn lang sind und geschmeidig das Gesicht umrahmen, der Pony fällt fransig ins Gesicht. Darunter befinden sich geschwungene Augenbrauen, der Zierrahmen der Smaragd grünen Augen von ihr. Umrahmt von feine, lange Wimper Härchen, sind sie offen für die Welt. Eine kleine Nase befindet sich in der Mitte des Gesichtes, darunter sanfte, weiche rosarote Lippen. Ein schmales Kind und feine Ohren. Ein freundliches, offen herziges Gesicht. Mit schmalen Schultern geht es weiter zu einer schlanken und sanft gerundeten Figur einer heranwachsenden jungen Frau. Dünne Handgelenke und schlanke, zierliche Finger mit sauberen Fingernägeln. Mit schlanken, langen Beinen und kleinen Füßen einer sehr hellen Haut ist die Erscheinung damit komplett. Ihre Kleidung ist sehr mädchenhaft, Röcke, Kleider, Stiefel. In hellen freundlichen Farben, für besondere Anlässe trägt sie dahin gehend auch schlichte Kleidung, mit dunklen Tönen. Aber so lange sie sich darin wohl fühlt, wird die Kleidung auch getragen. Das Clan Zeichen ihrer Familie ist auf jedem Kleidungsstück an beiden Schultern angebracht.


Bild



[] Charaktereigenschaften
Offenherzig, freundlich, lustig, singend und tanzend durch die Welt marschierend, mit einem sanften Lächeln auf den Lippen und einem lockeren Spruch in der Tasche, ist es sehr wahrscheinlich sie immer in Schwierigkeiten zu treffen. Tollkühn, heiter, mutig und tapfer nimmt sie jede Herausforderung auf sich, ihre Erziehung lehrte sie verbissen zu kämpfen, Freunden und der Familie immer zur Seite zu stehen. Das beherzigt sie sehr, immer hilfsbereit und zur Stelle, wenn Not am Mann ist, greift sie beherzt zu um einen aus der Patsche zu helfen. Mit feurigem Temperament steigt sie in die wildesten Abenteuer an, schließt die katastrophalsten Wetten ab und kommt dennoch mit heiler Haut davon. Das Herz auf der Zunge tragend, eröffnet sie einem frei ihre Gedanken und lässt ihren Geist freien Lauf. Bereitwillig zu lernen, beobachten und ihre Umwelt nachzuahmen, geht sie dennoch immer ihren eigenen Weg im Leben. Oft mit bedacht, viel öfters rücksichtslos mit den Ellbogen vor raus. Sie schließt gerne und schnell neue Freundschaften, kümmert sich liebevoll um ihre Mitmenschen und ist immer auf Trap. Ihre Art ist sehr aufdringlich, aber auch eine freundliche Art und Weise. Man soll einem geschenkten Gaul nichts ins Maul schauen, denn trotz dieser liebevollen Art, steckt in ihr tief drinnen auch ein kleines Biest. Dann kann sie zu einem Miststück werden, die Leute scharf zur recht weisen, es immer besser wissen und selten darauf vertrauen, was ein jemand ihr sagt. Dickköpfig, verfolgt sie dann ihren persönlich auserwählten Weg, selbst wenn dieser zum Scheitern verurteilt wäre. Streitereien kommen ebenso so oft vor, wie bei anderen sind bei ihr aber oft schnell vergessen, bei manchen provoziert sie es auch gerne, gerade jetzt, da sie heranwächst und viele Veränderungen durch machen muss, ändert sich damit auch jeden Tag ein Stück ihr Gemüt. Sie hat das Herz am richtigen Fleck und ist ein gutes und loyales Mädchen, die ihren Freunden zu Seite steht, diese verteidigt und an deren Unschuld bis zum aller letzten Beweis nicht in Frage stellen würde. Es ist schwer sie zu etwas zu zwingen, was sie auch nicht machen möchte. Auch das reden fällt nicht sehr leicht, auch wenn sie Geheimnisse und andere wichtige Gespräche keinem dritten anvertrauen würde, so ist oft keine gute Ratgeberin sondern nur eine liebevolle Trösterin.

[] Vorlieben
Wettkämpfe, sein Können unter Beweis stellen. Die unterschiedlichsten Kategorien, neues entdecken, vieles erleben. Junge Menschen sind Facettenreich in ihren Vorlieben. In der Küche stehen und für die Familie ein Abendmahl zubereiten oder zusammen mit der Mutter Motshi und andere Süßgebäcke herstellen, neue Rezepte ausprobieren und dafür ein Lob kassieren. Sind Dinge, die sie gerne tut. Zu spät zu Verabredungen kommen, sie mag es eben wenn andere auf sie warten und treuherzig genug sind um lange zu warten. Die alten Erzählungen von ihrem Großvater zu hören, selbst wenn sie diese schon auswendig weiß. Oft in die Onsen gehen, bis ihr Kreislauf in dem viel zu warmen Wasser schlapp macht und noch viel öfters einfach faul im Gras oder auf einem fremden Dach herum liegen und die verschiedensten Dinge im Himmel entdecken. Verschiedene Sagen und Mythen sehr ernst nehmen und sich auf die Suche nach den unmöglichsten Gegenständen oder Lebewesen machen, während dieser Suche sich verlaufen und nach einigen Wochen aufzutauchen gehören ebenso dazu.

[] Abneigungen
Schlafenszeiten, nichts zu tun, sich nicht zu bewegen, nichts sagen, nichts denken. Das ist nichts für sie. Die langen Wintertage, an denen die Tage kürzer werden, die Nächte dafür länger, kälter und eisiger. Versalzenes Essen, fades Essen das nach nichts schmeckt. Schmutz und Unordnung zu Hause, besonders in der Küche noch viel schlimmer im Zimmer. Wettkämpfe zu verlieren, zu wissen alles gegeben zu haben oder eben nicht alles gegeben zu haben und deswegen verloren zu haben, bereitet ihr ein ungutes Gefühl, vermiest ihr nicht nur die Laune sondern auch den ganzen Tag. Auf ihren eigenen Wissensgebieten belehrt werden von außenstehenden nicht - Wisser, besonders die Besserwisser, werden zu ihren Persönlichen Feinden. Verräter in jeglicher Hinsicht, sind ihre Absoluten Todfeinde, sie gehören nicht mehr zur Gemeinschaft oder Gesellschaft und sollten sofort gefangen genommen und rehabilitiert werden.

[] Hobbies
Als Prinzessin der Wetten, macht sie sich einen großen Spaß daraus selbst oder gerade über alltägliche Dinge wetten abzuschließen. Auch wenn sie nicht gerne verliert, weiß sie dennoch das Wettschulden, Ehrenschulden sind und sie deswegen auch befolgen wird.


Bild



Stats


Hauptbereich: 8

    Ninjutsu 忍術 | Ninjatechnik: 4
      Beherrschung: 4
      Wissen: 4

    Taijutsu 体術 | Körpertechnik: 3
      Beherrschung: 3
      Wissen: 3

    Genjutsu 幻術 | Illusionstechnik: 1
      Beherrschung: 1
      Wissen: 1

Nebenbereich: 15

    Ken 賢 | Intelligenz: 2
      Umgebungsbedingte Pläne: 2
      Kreativität: 2

    Riki 力 | Kraft: 2
      Körperkraft: 2
      Stamina: 2

    Soku 速 | Geschwindigkeit: 4
      Reflexe: 4
      Laufgeschwindigkeit: 4

    Sei 精 | Energie: 4
      Chakravolumen: 4
      Chakrakontrolle: 4

    In 印 | Fingerzeichen: 3
      Beherrschung: 3
      Wissen: 3

[] Stärken

Ninjutsu [Seishitsuhenka & Keitaihenka] - Taijutsu - Geschwindigkeit - Chakra - Fingerzeichen

Natsuki ist sehr weit in ihrem Bereichen des Ninjutsu, es ist auch das effektivste und häufigste was sie in ihren Kämpfen anwendet, nicht nur weil sie eine Medic ist und deswegen auch Ninjutsu anwendet. Ebenso hat sie bereits ein Element gemeister und zwar das Katon Element, ihre Bereiche im Ninjutsu mit Elementen ist aber eher mäßig. Auch hat sie die Formveränderung gelernt und ihre Fähigkeiten in diese weiter entwickelt, aber noch nicht gut genug ausgebaut. Das Taijutsu und dessen Anwendung wäre ihr zweit bestes Gebiet der großen Ninjakünste, sie bewegt sich sehr flüssig, kann sich aber in ihren Fähigkeiten noch viel mehr verbessern. Ihre Geschwindigkeit, besonders die Laufgeschwindigkeit ist auf einem sehr hohen Niveau. Ihre Chakrakontrolle ist sehr präzise, durch das stetige Anwenden von Nin und Medic Jutsus, dadurch ist auch ihre Chakravolumen stark angestiegen. Das Fingerzeichen formen und auch ihr Wissen darüber ist gut und bereit gefächert, sie erkennt viele Fingerzeichen und kann selber auch schon sehr viele Problemlos anwenden.

[] Schwächen

Genjutsu - Ken - Riki

Im Genjutsu Anwenden und diese Erkennen ist Natsuki nicht sehr weit gekommen, sie ist kein Genjutsu Typ und hat sich auch nicht darauf ausgelegt in ihrem Kampfstil, weswegen sie hier nur mit ihrem Wissen leichte Fortschritte gemacht hat durch die Erfahrung die sie im Laufe der Jahre gesammelt hatte. Ebenso ist ihre Schwäche die Intelligenz nicht das sie dumm wäre, aber ihr fehlt noch die weit reichende Erfahrung aus verschiedenen Situationen alles auszunutzen um einen guten Kampf zu liefern. Strategien zu entwickeln und kreativ zu sein, sie ist noch auf dem Weg sich dort zu verbessern, ist aber auch nicht all zu sehr weit darin. Und ihre Körperliche Kraft ist ebenso nicht weit. Ihre Schläge sind weder zu leicht noch zu fest und eher ein mittel maß.

[] Chakranatur
Katon ("Feuerfreisetzung")
Die Chakranatur Hi ("Feuernatur") ist im Verhältnis zu den anderen Grundnaturen ziemlich leicht zu kontrollieren. In Hi no Kuni ist das Feuerelement stark vertreten, wo sich die dort ansässigen Uchiha auf genau diese Chakranatur spezialisiert haben. Der Schaden, den das Katon ("Feuerfreisetzung") verursacht, basiert auf Brandwunden und Verbrennungen, weshalb es eine gefährliche Waffe im Kampf ist. Ebenfalls kann man sagen, dass es ein sehr zerstörerisches Element, da sehr viele Jutsus in einer riesigen Explosion enden, die vielerlei Gegner verletzen kann. Gegenüber dem Fūton ("Windfreisetzung") ist das Katon ("Feuerfreisetzung") im Vorteil, dem Suiton ("Wasserfreisetzung") jedoch unterlegen.

[] Besonderheiten
Sarutobi no Chishikitaikei ("Wissensschatz der fliegenden Affen")
Die Mitglieder des Sarutobi Ichizoku verfügen über ein sehr großes Wissen in allen Bereichen der Shinobikünste. Besonders durch die Sandaime no Taikan besitzen sie einen sehr hohen Wissensschatz und können auf das gesamte Wissen aller in Konohagakure bekannten Techniken zurückgreifen. Dies steigert das persönliche Wissen der Clanmitglieder in dem Maße, dass sie dazu in der Lage sind durch das Studium der Schriften von Hiruzen, sich sehr viele Techniken [alle Listenjutsu ohne besondere Voraussetzungen] anzueignen. Zudem sind die viele Mitglieder des Clans dadurch auch in der Lage, mehr als zwei Elemente zu meistern.

Hi no Ishi ("Wille des Feuers")
Es ist der Name, der die Ideale des jüngeren Nachkommens des Rikudō Sennin und Vorfahren des Senju-Clan beschreibt. Dieser Nachfahre des legendären Mönchs war der Ansicht, dass Liebe der Weg zum Frieden sei. Hashirama Senju, der Nachfahre des Nachkommens und zeitweiliger Anführer des Senju-Clans vertrat ebenfalls diese Ansicht und machte sie zu seinem Nindō. Seitdem wird der Wille des Feuers von Generation zu Generation in Konohagakure weitergegeben. Er besagt, dass ein echter Konoha-Shinobi sein Dorf lieben und schätzen, an es glauben und für das Dorf kämpfen soll, so wie es die Generationen vor ihm getan haben. Laut Hiruzen Sarutobi, dem früheren Sandaime Hokage ist es der Wille des Feuers, der den Konoha-Shinobi die Kraft gibt, gegen alle Schwierigkeiten zu kämpfen und so Willenskraft und Charakterstärke aufzubauen. Außerdem steht er symbolisch für die Träume und Ambitionen der vorherigen Generationen, die an ihre Nachfolger weitergegeben wurden.

Iryōnin ("Heilende Arztninja")
Ein Shinobi darf sich dann Iryōnin nennen, wenn er das Shosen Jutsu beherrscht. Hat er dies gelernt, so ist seine Chakrakontrolle ausgesprochen gut [Chakrakontrolle 4] und er ist in der Lage die anderen Jutsus der Iryōnin-Ausbildung zu meistern. Außerdem darf er selbstständig andere Shinobi behandeln. Neben seiner Ausbildung zum Iryōnin beherrscht er auch den Kampf recht gut und beteiligt sich auch an diesem.

[] Ausrüstung

[] Spezielle Ausrüstung
Gewichte
Die Gewichte trägt Natsuki ständig um ihre Fußgelenke sie reduzieren ihre Laufgeschwindigkeit (Minus 2 Stats). Wenn sie diese ab nimmt, so nimmt sie meist ihren Gegner sehr ernst oder ist in einer Notsituation, sie sollen ihr helfen ihre Stärke und Geschwindigkeit zu verbessern. Ebenso hat sie angefangen ihre Stärke trainieren zu wollen, weswegen ihr Riki beim tragen von den Gewichten ab nimmt (Minus 1 Stat).

Beitrag 13. Mai 2014, 12:28

Beiträge: 165
Erfahrung: 1.250,00
Geschlecht: weiblich
Bild



[] Vater
Sarutobi Masao, ein 39 Jahre alter Jounin aus Konoha. Er entstammt der alten Familie der Sarutobi’s und absolvierte mit seinen Dorfkameraden die Genin, Chuunin und Jounin Prüfung in Asatsuyu no Sato. In diesem Dorf lernte er auch seine jetzige Frau kennen, die nun zusammen mit ihm in Konoha no Sato lebt. Wer ist ein strenger, aber gerechter Hausherr, der seinen Kindern auch gerne mal Dinge nachsieht. Er lehrte beide was es bedeutet ein Shinobi zu sein und mahnte sie darauf auch sich so zu benehmen, ehrenhaft, loyal und ehrgeizig an ihre Herausforderungen heran zu gehen.

[] Mutter
Sarutobi Sayako, eine 41 Jahre alte Chuunin aus Konoha. Ursprünglich entstammte sie nicht aus Konoha in Asatsuyu begann sie ihre Kunoichi Laufbahn an der Akademie. Dort traf sie ihren jetzigen Ehemann mit dem sie, schlussendlich mit in sein Dorf zog. Sie gebar ihm vor 16 Jahren zwei Kinder, zuerst einen Sohn und dann eine Tochter. Als eine Iroyonin, achtete sie stehts auf die Gesundheit beider Kinder, sie ist eine sehr liebevolle Person. Recht schaffend wenn ihre Kinder mit einander stritten und unbeugsam in ihrem Willen wenn es um die Hausarbeit ging.

[] Geschwister
Sarutobi Shoutamaru, der ältere Zwilling. Sie haben durch ihre gerade eh schon enge Verbindung im Mutterleib nun auch so eine Beziehung untereinander aufgebaut, als sie jünger waren hatten sie immer ihre Geheimsprache um unter einander kommunizieren zu können ohne dass es ein anderer mit bekommt. Manchmal wissen sie auch was der andere denkt, ohne dass dieser es laut aussprechen muss. Besonders gut war es immer im Partnerkampf gegen ihren Vater oder einen anderen Shinobi, so konnten sie vorgehen ohne sich vorher abzusprechen. Sie liebt auch ihren Bruder und würde nahezu alles für ihn tun, ihre Beziehung ist einzigartig und sehr vertrauensvoll.

[] Sonstige Verwandte
Sarutobi Shiro, 73 Jahre. Der Großvater väterlicher Seits, er brachte den Kindern die Geschichte der Familie näher und kümmerte sich um das Wissen, das vermittelt werden sollte. Ein gütiger Mann, der zwar seine besten Jahre bereits hinter sich hat, aber mit seinem strategischen Wissen immer noch topfit ist.

Tamoe Tadashi, 50 Jahre. Der angeheiratet Onkel und Ehemann von Sayako. Er sieht aus wie ein Bär und ist zahm wie ein Lamm und sehr ängstlich. Er liebt seine Frau und ihre Sieben Kinder, eigentlich sind es ja Fünf aber Natsuki und ihr Bruder sind wie Kinder für ihn.

Tamoe Sayako, 44 Jahre. Sie von Jaraki Shiro, der älteste Onkel mütterlicher Seits, die Nichte des dritten Sohnes, seines Cousins. Und man kann die Ecken wohl nicht zählen aber so etwas wie die Großtante von Natsukis Mutter, sie selbst nennt sie dennoch Tante und lebt seit ihrem Sechsten Lebensjahr bei ihr und ihren Mann. Seit der Nacht als Sayako ihr erstes Kind gebar mit der Hilfe von Natsuki haben die beiden ein sehr inniges Verhältnis.

Tameo Natsu, Shima, Sayuri, Takamaru, Mao, 8 Jahre, 6 Jahre 5 Jahre, 3 Jahre und 6 Monate. Die Fünf Kinder der vom Onkel und Tante die mit im Haus leben. Eine wilde kleine Bande die einen ganz schön auf Trab halten kann, Natsu der erst geborene bekam wegen seiner Cousine Natsuki den Namen als Dank für das was sie in seiner Geburtsnacht alles tat. Ist bereist in dem Alter in dem er in die Akademie gehen kann, Shima hat erst vor kurzem Angefangen ebenso dort hin gehen zu wollen. Während Sayuri das einzigste Mädchen sich für solche Dinge nicht interessiert und Takamaru noch zu jung ist, um diese Dinge mit zu bekommen. Ist wohl Mao das Nesthäckchen derjenige der wohl das meiste Temperament geerbt hat.

Namikaze Enoki, 15 Jahre alt und ein entfernter Verwandter. Er ist der Sohn, der Nichte, des Schwagers des Vaters von Natsukis Vater. Und damit ein Groß -, groß Cousin oder so etwas in der Art. Er ist sehr auffällig als kleine Person und nur ein Jahr jünger wie die Zwillinge. Sie versteht sich sehr gut mit ihr, ihrer Meinung nach und hat den kleinen Verrückten auch sehr gern, da sie ihn zur Familie zählt kann er jeder Zeit mit ihrer vollen Unterstützung rechnen.

Sarutobi Tadashi, 33 Jahre alt und ein entfernter Verwandter. Er stand ihr bei, als Natsuki dem rat von dem Angriff der Boshoku erzählte. In einem Brief für ihre Mutter beschrieb sie ihr den Mann, die Antwort darauf war eben dies. Das Tadashi der Sohn des Hokage war, deswegen kam ihr auch das Gesicht immer wieder so Vertraut vor. Viel zu tun hatte sie mit ihm noch nie, er stammt von dem anderen Sarutobi Zweig ab.

[] Freunde
Senju Yuuma, 13 Jahre alt und ein guter Freund. An seinem ersten Tag lernte der Senju Natsuki kennen. Die beiden hatten sogar schon einen Wettkampf im Wettlaufen ausgetragen und einige Zeit mit einander verbracht. Er durfte sogar seine erste Mission unter ihrer Führung absolvieren. Yuuma ist ein sehr eingebildeter junger Mann, der ein viel zu großes Mundwerk hat und sich damit irgendwann in Schwierigkeiten bringen wird. Und trotz seiner verschlossenen Art, mag die Sarutobi den jüngeren.

[] Feinde
Kitakaze, unbekanntes alter und der Feind. Auf einer Mission brachte dieser Mann das Schiff zum sinken und brachte viele Zivilisten, aber auch drei Shinobi um. Natsuki überlebte seinen Angriff und sieht diesen Mann der ohne Sinn und Verstand zu morden scheint als Feind an. Sie weiß nicht viel über ihn außer das er einer Organisation angehört die sich Boshoku nennt. Durch seine Aura viel der vierte Shinobi in ein Koma und erwachte aus diesem nicht mehr, man hatte ihr Verboten Rache an ihm zu üben. Aber sie würde die Taten nicht vergessen und die Rechnung bezahlen.

[] Rivalen

Sarutobi Shoutamaru - Sie will nicht in seinem Schatten stehen

[] Sensei
Senju Ichigo, 38 Jahre. Er ist der Medic Sensei von Natsuki. Er brachte ihr all das Wissen bei und war auch derjenige der das Mädchen unbedingt ausbilden wollte. Er ist von seiner Persönlichkeit sehr seltsam und man kommt nur schwer an ihn heran, er ist sehr gemein. Fährt einem gerne über den Mund, meckert die meiste Zeit und weiß es immer besser. Er hat jedoch seine eigene Weise gefunden anderen zu helfen und man merkt erst hinter her, wie viel er für einen getan hat. Mit Natsuki hat er im Gegensatz zu anderen aus dem Krankenhaus ein sehr enges, freundschaftliches Verhältnisse.

Uchiha Mugetsu, 26 Jahre. Dieser Mann ist der neue Sensei von Natsuki. Seid ihrer Geninzeit hatte sie kein Team mehr gehabt das sie angehörte, er erscheint etwas überheblich. Er sehr von sich überzeugt und sie versucht seinen Anforderungen gerecht zu werden und das zu tun was er von einem abverlangt. Es ist nicht leicht Lob oder Anerkennung von ihm zu gewinnen, aber das spornt sie nur noch mehr an ihr bestes einfach zu geben.

Senju Konarama, 33 Jahre. Unbekannt war er ihr noch nie, sie stammen aus dem gleichen Dorf und gehören beide Clans an die unter einander befreundet sind. Kurz nach dem Massaker auf dem Schiff sprach er sie im Dorf an, sie trainierten spontan auf einem See und haben dies seid einem Monat zu einer festen Tradition werden lassen. Sie trainiert gerne mit Konarama, da sie noch so einiges von diesem lernen kann, er ist eine angenehme Person und Natsuki schätzt diesen sehr. Die Senju's scheinen sich um sie zu tummeln wie die Biene um die Blüte.

[] Teamkameraden

Yuki Naomi, 16 Jahre. Yuki Naomi ist ein Mädchen das Natsuki in den Onsen kennen gelernt hat. Sie hat rosa Haare und die Sarutobi findet diese Farbe äußerst interessant, sie hatte Naomi auch schon gefragt ob diese echt wären. Viel geredet hatten die beiden nicht, aber sie wirkte sehr nett. Auch wenn Natsuki ihr Aussehen stark an eine Puppe erinnert. Aber auch etwas an Haruno Sakura die hatte auch rosa Haare, viel zu sagen hat sie über diese nicht. Das hatte sich dann auch erledigt nach dem Noami mit ihr zusammen in ein Teamn gesteckt wurde.

Raidon Yasuo, 17 Jahre. Er ist auch in dem Team und sie fühlt sich wegen den beiden wie das Nesthäckchen, das sie auch schon in ihrer eigenen Familie diesen Platz hat spielt ja mal keine Rolle. Yasou scheint ein Frauenproblem zu haben, sie stichelt deswegen nicht unternimmt diesbezüglich aber auch nichts. Deswegen spricht sie auch sehr wenig mit diesem, Naomi und er hatten sich wohl vorher getroffen und kannten sich daher schon etwas. Sie versucht sich in die Gruppe einzufügen, vielleicht gelingt ihr das ja noch.

Senju Maru, ehemalige Teamkamerad.

Kuro Haruto, ehemalige Teamkamerad.

[] Wichtige Daten

0 ~ Geburt
0 - 3 ~ Kindheit mit ihrem Bruder
3 - 6 ~ Geschichtsstunde bei ihrem Großvater
6 ~ Der erste Kontakt mit einem Shinobi im Genin Rang
6 - 7 ~ Eintritt in die Akademie, Training zu Hause
7 - 10 ~ Einführung in das Shinobi Leben
10 - 12 ~ Praktische Übungen zu Hause und in der Akademie
12 ~ Geninprüfung
12 - 13 ~ Die erste Mission, das neue Team, das erste mal ohne ihren Bruder
13 ~ Chuuninprüfung
13 - 14 ~ Als Chuunin Beaufsichtigung der Genin
14 ~ Das erste Mal ein Team auf einer Mission geleitet
14 - 15 ~ Hartes Spezialtraining des Sensei in ihren Fähigkeiten bekommen
16 ~ Heute


[] Missionen

D – Rang: 32
C – Rang: 31
B – Rang: 5
A - Rang: 0
S - Rang: 0

[] Ziel
Ein wirkliches Ziel, hat sich bei ihr noch nicht entwickelt. Natürlich will sie stärker werden, eine gute Kunoichi eben. In ihrem Rang aufsteigen und Jounin werden, aber ein richtiges Ziel hat sie noch nicht.



Bild



[] Account EA - Sarutobi Natsuki
[] Name Burcin
[] Skype In Skype - gree_mirrow
[] Avatar Tsubasa Chronicle - Sakura

Beitrag 13. Mai 2014, 12:29

Beiträge: 165
Erfahrung: 1.250,00
Geschlecht: weiblich

Geschichte




[] Story

Nur wenige Nachbarn waren draußen, diejenigen die draußen standen tuschelten mit einander und die anderen standen in ihren Häusern an den Fenstern und blickten hinaus auf ihre Straße. Dort liefen die Menschen über die sie redeten und die sie genauestens beobachteten, sie waren ihnen Bekannt und trotzdem Fremd. Sie hatten nur die alten Geschichten gehört, dass er und sie einst hier gelebt hatten und so einiges auf die Beine gestellt hatten. Damals waren sie jedoch noch Kinder gewesen, jetzt nach all der Zeit die verstrichen war, waren sie Mann und Frau. Hatten geheiratet und sie ist von hier nach Konoha umgezogen. Jetzt waren sie wieder da, aber nicht um Unheil anzustellen oder anderen Dinge in Bewegung zu bringen sondern um ihre Früchte der Liebe hier her zu bringen. Genau wie ihre Eltern ein Mädchen und ein Junge, liefen ihren Eltern vor raus. Das Mädchen hatte ihr Haupt hoch erhoben und stolzierte schon fast die Straßen entlang. Ihre Smaragd grünen Augen waren sehr Aufmerksam, ihr Großvater hatte schon viel aus diesem Dorf ihr erzählt und nun wollte sie sich alles merken um ihnen dann Geschichten zu erzählen.

''Ich erinnere mich noch gut daran, mein erste Tag in Asatsuyu. Ich war so aufgeregt das ich die ganze Reise über nicht still sein konnte und als wir dann endlich da waren.. Da hat es mir die Sprache verschlagen. Ich wollte möglichst Eindruck Schinden und wie Mutter mir immer gesagt hatte, hielt ich meinen Kopf oben, den Blick gerade aus. Selbstbewusstes gehen hatte das immer genannt. Ich strengte mich dabei so sehr an den Kopf oben zu lassen das später mein Nacken so sehr geschmerzt hatte.''

Die Leuten hörten auch nicht mehr auf zu tuscheln, die Eltern ließen ihre Sprösslinge in der Obhut der Verwandten in dem Dorf. Aber schon bald mauserten sie sich so sehr, dass die Nachbarn nur noch das Gesprächsthema hatten wie interessant doch die Sarutobi Zwillinge waren. Es war ja schon fast unheimlich, was die nicht alles mit bekamen. Jede einzelne Stunde in der Akademie blieb hier nicht verborgen, sie waren das Thema beim Mittagessen, was die Kinder in ihrer Freizeit so alles trieben war Thema beim Abendessen. Ja gab es denn überhaupt noch ein Essen ohne das man von ihnen Sprach. Sie hatten aus ordentliches Talent mit bekommen, das musste man ihnen lassen. Aber aus dem Stammbaum der alten Sarutobi's erwartete man auch nichts anderes als so etwas, schließlich war einer aus ihrer Familie mal ein Hokage gewesen. Das merkwürdigste an den Kindern war wohl, das sie steht’s zu zweit und niemals alleine anzutreffen waren, unzertrennlich auch in den alltäglichen Dingen ihres Lebens. Aber das wurde zur Normalität, wahrscheinlich wäre ein jeder der die beiden kannte schreiend davon gelaufen wenn er nur einen angetroffen hätte. Es war ja auch nie die Rede von einem allein sondern immer von beiden als Ganzes.

''Ich bin nur die Hälfte von dem was ich bin, all das andere das ist er. Wir sind zusammen nur ganz und alleine nur halb. Ich glaube wenn du in dieser Welt entstehst, zusammen entstehst und schon von Anfang an, denjenigen immer an deiner Seite hattest dann kannst du auch irgendwann gar nicht mehr alleine. Er ist das wichtigste in meinem Leben, ohne ihn fühle ich mich leer und ohne ihn bin ich nur halb so gut in allem was ich tue. Er ist mein Freund, mein Vertrauter, meine Seele. Ich kenne all seine Gedanken, Geheimnisse und Wünsche und er kennt die meine. Ich liebe ihn und für ihn würde ich alles tun, alles riskieren.''

Aufgeregt unterhielten sich drei Genin über ihre Mission die sie gerade absolviert hatten. Hinter ihnen war Natsuki, sie lief in einem gemäßigten Tempo und lauschte den Worten der drei jüngeren schmunzelnd vor sich hin. Sie hatte eine recht einfache Mission bekommen, sie sollten die Bauarbeiter, die das Holz für das nahe liegende Dorf weiter nördlich bewachen, sie fürchteten sich vor einem Überfall von einer Bande, die bekannt dafür war mit Schiffen die am Meer liegenden Dörfer zu überfallen. Doch nach dem Vergangenen Sturm, hatten die Dorfbewohner einiger ihrer Häuser verloren aber auch die Bande hatte ihr Schiff einbüßen müssen. Es waren Strauchdiebe und dahingehend war die Mission nun wirklich einfach, da man auch nicht wusste ob diese denn das Holz wirklich stehlen wollten. Im Grund hatten sie es versucht aber die Genin hatten sich wacker geschlagen, sie hatten die Bande gefangen nehmen können und zur Strafe hatten diese den Dorf Bewohner helfen müssen ihre zerstörten Häuser wieder aufzubauen. Nun waren sie nach drei Tagen voller Abenteuer - so sprachen die Genin davon - wieder auf den Straßen zurück in die Heimat. Es war schon ihre vielleicht zwanzigste Mission, aber für die Genin war es die dritte Mission gewesen, ihr eigentlicher Teamführer und Sensei, ein Jounin des Dorfes hatte anderweitig zu tun weswegen sie diese Aufgabe übernommen hatte. Sie hatten noch einen halben Tages Marsch vor sich weswegen Natsuki nun beschloss eine Essenspause einzulegen und als das geplappere brach und jeder sich seinem Essen widmete genoss sie für einige Momente die dadurch entstandene Stille. Bis schließlich die Genin wissen wollten, was sie den auf ihrer ersten Mission erlebt hatte. Für die drei Grünschnäbel war noch alles neu.

''Meine erste Mission nun die war, sehr aufregend natürlich. Das erste Mal verließ ich das Dorf seit dem ich hier lebte. Also war ich gespannt darauf was mich wohl erwarten würde. Die Mission war nun wirklich nicht schwer, wir sollten mehr an die Küste gehen Richtung Süden. Dort in einem kleinen Fischerdorf hatte es die letzten paar Wochen heftig geregnet der Fluss war über seine Ufer getreten und wir sollten mit einigen anderen Arbeitern, die Sandsäcke so platzieren das nicht alles überflutet werden würde. Sie hatten schon vor einem halben Jahr einen schlimmen Erdrutsch gehabt, einige Häuser mit sich gezogen hatte, also baten sie um Hilfe damit sie nicht alle unter freien Himmel schlafen musste. Wir machten uns auf den Weg dorthin, halfen die Barrikaden zu errichten. Dabei regnete es unaufhörlich als hätte irgend einander da oben vergessen den Wasserhahn zu zu drehen, es war wirklich schrecklich, der ganze Boden war so aufgeweicht und voll er Wasser, er schaffte es nicht einmal mehr das Wasser versickern zu lassen, so das man fast bis zu den Knien eh schon im Wasser laufen musste. Wir waren fast fertig als bei einem Baum die Erde nachgab und dieser umkippte, genau in die Barrikade hinein, die Leute die dort standen schafften es gerade noch so zur Seite zu springen ehe der Baum sie erschlug, aber ein kleiner Junge viel in den Reisenden Fluss. Der tauchte immer wieder auf, versuchte zu schwimmen und gegen die reißende Strömung an zu kommen, bis sein Kopf versank und nicht mehr auftauchte.''

Sie erzählte sehr Lebhaft und fesselnd davon. Dass sie dem Jungen hinter her gesprungen war aus einem plötzlichen Impuls heraus ließ sie dabei jedoch aus. Den mit ihren zwölf Jahren hatte sie nicht die Kraft gehabt sich und eine weitere Person aus dem reißenden Fluss zu ziehen, so dass ihr Sensei beide hatte retten müssen. Sie hatte eine Standpauke von dem anhören müssen dass ihre Ohren nur so geglüht hatten. Er hatte zwar gewusst das Natsuki es gut gemeint hatte und ein sehr hilfsbereiter Mensch war der ohne nach zudenken manchmal handelte aber in diesem Fall hatte sie nicht nur das Leben des Kindes riskiert sondern ihr eigenes und das ging nun wirklich nicht. Nach Beendigung ihrer Erzählung musste sie doch wehmütig lächeln das handeln ohne nachzudenken hatte sie bis heute nicht abstellen können aber sie war umso vorsichtiger mit ihren drei anvertrauten Genin die sie und sicher in das Dorf zurückführen wollte. Die drei waren sehr umsichtig gewesen und mit guten Willen, wenn auch oft sehr zögerlich voran geschritten. Sie hatten es gut durchdacht, viel mit einander abgesprochen und schließlich gemeinsam entdeckt das sie Verfolgt wurden, sie selbst hatte es bemerkt aber für die ersten Augenblicke nicht reagiert. Natsuki war sich in Solchen dingen auch manchmal zu sicher. Sie hatte auf die Reaktion der anderen drei gewartet ehe man den nächsten Schritt besprechen konnte und es erfüllte sie doch mit stolz das die drei es so gut bewältigt hatten. Sie hatten bis zum letzten Augenblick darauf gewartet und dann angegriffen so waren nicht die Räuber diejenigen die einen überraschten sondern die drei Shinobi's. So konnten die Genin die Band auch schnell fassen und fesseln. Jetzt sprühten sie vor Energie und Übermut.

''Voller Übermut, so war auch ich gewesen. Stolz auf das was ich geleistet hatte auf das Stirnband das ich erhalten hatte, einfach darauf das ich einen Schritt weiter in meinem Leben gekommen war. Mein Bruder und ich legten mit zwölf Jahren die Genin Prüfung ab und verließen sie dann endgültig. Als Genin sollten wir in Teams eingeteilt werden, immer zu dritt mit einem Sensei. Er lehrte uns viel und er versuchte mein überschäumendes Temperament in Energie umzuwandeln die ich anderweitig nutzen sollte. So musste ich oft Mals Runden um das Dorf laufen und wenn ich total erschöpft war sollte ich gleich nochmal so viel laufen, er hoffte dadurch das sich meine Energie verbrauchen würde. Und mein Gemüt sich etwas abkühlen ließe. Aber falsch gedacht, so musste ich schwimmen gehen, klettern und noch viele andere Dinge tun. Ich lebte beinahe nur noch draußen in der Natur, so lernte ich auch vieles kennen. Durch das viele Lauf Training, steigerte sich meine Geschwindigkeit auf das dreifache, ich war schneller als meine anderen Teamkameraden. Meine Verwandten lehrten oder versuchten mich zu lehren wie ich mein Chakra kontrollieren konnte, ohne dass ich viel davon ausgeben musste. So kam es das ich aufhörte zu schwimmen und anfing darauf herum zu laufen. Ein schwieriges Unterfangen wenn man seinen Kopf nur in den Wolken hat und zu viel Chakra verbraucht das man schon nach den ersten Zehn Versuchen völlig erschöpft ist. Sie merkten schnell das diese plumpen Versuche mich nicht reizten. Also versuchten sie es mit meiner natürlichen Begabung zum Ninjutsu um mich dort anzustacheln und endlich fanden sie eine Erfolgsschiene. Durch die Jutsus lernte ich mich ruhig zu verhalten, verbissen zu kämpfen, Ehrgeiz zu zeigen und mein Gemüt so weit runter zu schrauben das ich ruhig arbeiten konnte.''

Sie kam langsam in die Welt der Shinobi's ihr Gemüt kühlte sich ab, sie wurde reifer, erwachsener. Und dann kam nach einem Jahr die Prüfung zum Chuunin, ihr Sensei meldete das Team an, er empfand es als für richtig und falls die Kinder scheiterten als gute Erfahrung und Übung. Zu Erst kam eine marternde Mission auf die drei Genin und den anderen Genin zu, sie waren mit ein paar anderen mit an die Jüngsten die an der Chuunin Prüfung teilnahmen, die meisten Teams waren schon seit einigen Jahren zusammen und damit auch älter und reifer, vor allem erfahrener. Überrascht waren sie alle, als gerade die Sarutobi Zwillinge zu Chuunin ernannt worden, die Familie war keines Wegs verwundert. Viel mehr waren sie Stolz. Zu diesem Ereignis kamen sogar die Eltern aus Konoha, es war eine lange Zeit gewesen seit dem sie ihre Eltern nicht hatten sehen können. Ein freudiges Ereignis, aber auch der Tag an dem Natsuki für sich selber beschloss weiterhin im Dorf Asatsuyu zu bleiben um hier fernab ihrer Eltern ihren eigenen Weg zu finden und diesen zu beschreiten. Sie wollte hoch hinauf. Ihre Mutter, gab ihr wichtige Worte mit auf den Weg. Der sie in ihrem Entschluss noch weiter bestärkte, ihre Mutter war stolz auf ihre Tochter, sie spürte und wusste das diese ihren Eigenen Weg gehen würde und egal was sie tat oder wofür sie sich entscheiden sollte. So sollte sie doch eines Wissen, das der Wille in ihrem Geist sie niemals zum Aufgeben bringen sollte.

''Vater und Großvater hatte immer davon gesprochen, das der Wille des Feuers niemals erlöschen würde. Der Wille des Feuers würde immer in den Herzen der Konoha Shinobi's lodern und sie zum weiter machen bringen. Niemals würden sie Aufgeben. Als Kind hatte ich immer danach gesucht, ich hatte wissen wollen wo er war. Wo stecke dieser Wille? Nach den Worten meiner Mutter entdeckte ich jedoch, das auch ich den Willen in mit trug, es war nicht der gleiche wie der von Vater. Aber es war ja auch mein eigener Wille.''

Natsuki konnte sich genau an den Tag erinnern an dem ihr Großvater kam und die Geschichte ihres Clans erzählte. Schließlich gibt es sie auch schon seit einer langen Zeit und damals als sie noch kein Clan waren und ihre Freunde hatten war es wohl noch anders, Heutzutage kannte man fast über all die Sarutobis. Wohl auch weil der berühmteste aus diesem Clan der Hokage in Konoha wurde. Natsuki hatte diesen Mann schon immer dafür bewundert. Man sagte über ihn das er streng und gerecht wahr und von jedem respektiert, sein Wissensschatz war enorm und wird selbst heute nur unter Vorbehalt den Mitgliedern des Clans weiter gegeben. Er war auch derjenige der immer vom Willen des Feuers sprach, das wurde zu einer Art Philosophie im Clan und auch für das gesamte Dorf. Wie die Senju waren auch die Sarutobis bestrebt nach Frieden, der Sandaime Hokage wurde selbst von einem dieser Senju dem Niidaime Hokae ausgebildet. Und durch die alten Freundschaften kam es dazu das die Sarutobis immer ein Team anleiten würden mit einem Akimichi, einem Nara und einem Yamanaka. Auch Natsuki war sich dieser Aufgabe bewusst, sie kannte die Clans schon von ihrer Kindheit hat, hatten sie oft genug diese besucht und während ihre Eltern im Haus Tee tranken hatte sie im Garten mit den Kindern gespielt. Aber sie fühlte auch wie ihre Schultern unter dieser Last zu wissen sie wäre dann für die Ausbildung dreier Leute Verantwortlich sehr schwer wurden. Aber sie war entschlossen diese Aufgabe zu meistern und sie auch anzunehmen vielleicht nicht jetzt aber dann wenn sie bald darauf bereit dazu war.
Die kleine Gruppe aus vier Leuten setzte sich wieder in Bewegung, allerdings zog Natsuki einen zur Seite er sollte neben ihr her laufen, sie wusste das auch er aus Konoha stammte und wie eben alle hier seine Ausbildung absolvierte. Er hatte sie vorhin etwas Fragt und sie hatte aber keine Zeit gehabt um mit ihm darüber zu reden, es ging um die Sache mit dem Feuer. Wie bereits erwähnt hatte der Sandaime Hokage immer vom Willen des Feuers geredet der in jedem Konoha Shinobi lodern sollte. Lange Zeit hatte Natsuki nicht verstanden was den damit nun genau gemeint war, bis sie mit ihrem eigene Team das war damals vor zwei Jahren auf eine Mission in ein Fremdes und weit entferntes Dorf gebracht wurde. Dort hatten sich zwei Familien gestritten und es wäre fast zu einem Kampf gekommen zwar gab es zwischen Zeitlich immer einige Scharmützel aber eben nichts ernstes, im Grunde waren sie alle ein und die selbe Familie gewesen hatten sich aber auf Grund der verschiedenen Fähigkeiten zu zwei Familien weiter entwickelt und nun lagen sie sich in den Haaren und jeder von den beiden beharrte darauf seine seine Meinung das beste war für das gesamte Dorf. Die Bewohner des Dorfes hatten die Ninja angeheuert um endlich den Streit zu schlichten. Dieser Streit half Natsuki Stück weit das Symbol des Willen des Feuers besser zu verstehen und für sich zu verinnerlichen.Und das gab sie dem Genin nun weiter.


''Ich habe zwei Familien gesehen, die sich nur durch ihre Fähigkeiten unterschieden haben, sie liebten ihr Dorf ihre Heimat so sehr, ebenso die Menschen die dort lebten und wollten sie mit aller Macht beschützen. Und dafür waren sie bereit gegen ihre eigenen Familie zu kämpfen und das nur weil sie einen anderen Weg gehen wollten. Anfangs fand ich es dumm bis ich die starke Verbindung der beiden Familien mit ihrem Dorf spürte, ich sah wie stark sie dafür kämpften und wie weit sie gehen wollten und wie sie sich Schluss endlich zusammen schlossen um einen gemeinsamen Feind zu bekämpfen und Hand in Hand sich um das Dorf zu kümmern. Ich habe gemerkt das auch ich so eine Empfindung gegenüber meinem Dorf, meiner Familie und meinem Bruder habe. Es ist mir wichtig sie alle zu beschützen, zu verteidigen und mein bestes für sie alle zu geben. Ich glaube an diesem Tag ist mein Wille des Feuers wirklich erwacht.''

So kam es das die beiden sich über ihre Gedanken austauschen konnten und ehe sie sich versahen standen sie auch vor den Toren des Dorfes das sie nun allesamt betraten. Doch Zeit für Pausen gab es keine, immerhin sollten sie so gleich den Bericht über ihre Mission abgeben und das - so verlangte es Natsuki - sollten sie gemeinsam tun. Erst danach schickte sie die Genin nach Hause sich ordentlich ausruhen und wieder an ihr Training zu gehen, sie waren nicht ihre Genin da sie keine Jounin war sondern eine Chuunin aber befehligen konnte sie es trotzdem. Auch sie gönnte sich eine Pause und ging danach erst einmal nach Hause.
Aber im Leben eines Shinobi wird es zum Glück nie langweilig den bei den Verwandten bei denen sie vorüber gehend lebte zusammen mit ihrem Bruder war ein heilloses durch einander zu Hause. Die Tante - sie war um einige Ecken die Tante ihrer Mutter - hatte so eben ihre Wehen bekommen, schließlich war sie hoch Schwanger. Also machte sich Natsuki mit ihr auf den Weg zum Krankenhaus. Doch zu vor hatte sie ihren Onkel beruhigt der wie ein aufgescheuchtes Huhn herum lief, da will man ja meinen das nach dem fünften Kind der Mann es gewöhnt sein müsste. Aber er war eben so und liebte seine Frau über die Maße so das er immer starb vor Angst. Die anderen vier Kinder deren ältestes nun acht Jahre alt war, hatte die Aufsicht seiner Geschwister bekommen während die Mutter sich bereit machte zu gehen. Sie hatten Unterwegs immer anhalten müssen bis die Wehen abgeklungen waren. Natsuki erinnerte sich daran das vor acht Jahren, das war kurz nach dem sie in dieses Haus ihrer Tante gekommen war es ebenfalls Zeit gewesen war das sie ihr Kind gebar. Draußen tobte ein heftiger Sturm und ihr Onkel und Bruder waren außer Haus gewesen, weswegen sie über Nacht bleiben mussten. So war Natsuki mit ihrer Tante alleine zu Hause. Sie war noch ganz jung gewesen selbst noch ein Kind und hatte auch diesbezüglich keinerlei Erfahrung gesammelt mit was sie in dieser Nacht erwarten sollte. Als ihre Tante zu Bett ging hörte das Mädchen einen unterdrückten Schrei und als sie nach sah war der Boden nass und ihre Tante lag zusammen gekauert am Boden. Sie hatte schmerzen das konnte Natsuki an dem Gesichts Ausdruck erkennen, instinktiv wusste sie wohl das etwas mit dem Kind sein musste das ihre Tante im Bauch trug. Zwischen den Wehen brachte Natsuki ihre Tante in das Bett, sie holte warmes Wasser und alle Handtücher aus dem Bad, während ihre Tante sich bereit machte zu pressen und ihr Kind auf die Welt zu holen Beruhigend sprach ihre Nichte auf sie ein und es beruhigte die Frau wirklich. Seltsam dachte sie, aber sie konnte nichts daran ändern und befolgte alles sie Natsuki sagte. Auch ihr Instinkt spielte dabei sehr mit, ihr Körper wusste von alleine was zu tun war und so brachte Natsukis Tante in dieser Nacht oder sollte man sagen an diesem Morgen einen Gesunden Jungen zur Welt. Sie nannte ihn Natsu, als Dank an Natsuki. Weil sie ohne ihre Nichte die Nacht nicht überstanden hätte und als dann ihr Ehemann zusammen mit Natsuki Bruder zurück kam, waren sie beide überrascht ein drittes Gesicht zu sehen. Völlig in angst ließ ihr Onkel in den nächsten Wochen nicht aus den Augen. Im Krankenhaus lobte man beide Frau und Mädchen für das was beide erreicht hatten in der Nacht, Natsukis Cousin wurde untersucht und für Gesund und kräftig erklärt.
Jetzt da Natsuki mit ihrer Tante wieder zum Krankenhaus lief um das fünfte Kind zur Welt zu holen, kam ihr das ganze wie eine alte Geschichte vor. Sie wusste noch genau wie Angst sie um ihre Tante gehabt hatte aber sie wollte es ihr nicht zeigen. Der Gesichtsausdruck ihrer Tante, die Schreie die sie an diesem Abend gehört hatte, sie hatte nur gewollt das es aufhört und das ihr nicht geschehe. Und natürlich das, das Kind auf die Welt komme. Also hatte sie sich zusammen gerissen und alles geholt was ihr so einfiel. Sie hatte mal zu hause dabei zugesehen wie ihre Mutter der Hauskatze half eine Genbrut zu überstehen also hatte sie nicht lange Nachgedacht und in ihrem Kindlichen Gemüt auch die gleichen Sachen getan. Auch wenn die Katze nicht so geschrien hatte. Aber nun da sie älter, reifer und vor allem Dingen ausgebildet war, war das ganze nur noch ein Klacks. Man hatte im Krankenhaus gewartet bis Natsuki alt genug war und hatte sie dann in die fähigen Hände von Ichigo gegeben. Er war ein guter Medic der Natsuki ausbilden sollte und so kam es das sie neben ihrer normalen Shinobi Laufbahn auch zu einer kleinen Ärztin erzogen wurde. Damals war sie Zehn Jahre alt gewesen. Den ihr Sensei pflegte es gerne früh anzufangen, er war beeindruckt davon das Natsuki schon ein Kind hatte auf die Welt bringen können und so fingen sie eben an, die verschiedenen Aufgaben und Dinge zu besprechen bis sie eine Genin war, hatte sie bis dahin den Wissenstand eines guten Medic sich aneignen können ehe es dann zu den Praktischen Teilen überging.


''Wenn ich heute darüber Nachdenke hatten wir drei, meine Tante, mein Cousin und ich verdammtes Glück gehabt in dieser Nacht. Es war aber auch ein neuer Weg für mich der sich mir da eröffnete, ich wurde zu einer Medic und ich bin froh darüber. Wenn ich die Gesicht der Menschen sehen kann den ich helfen kann, egal war es bis jetzt war. Sie alle haben den gleichen Gesichtsausdruck wie meine Tante in der Nacht gehabt nach dem sie Natsu in den Armen gehalten hat. Glücklich, Zufrieden und Geborgenheit. Das alles verleiht mir ein gutes Gefühl. Ich bin froh das ich eine geworden bin.''

Und so kam es das die beiden Zwillinge aus dem Sarutobi Clan aus Konoha nach Asatsuyu kamen um ihre Ausbildung zu beginnen, was sie auf den weiteren Weg noch erfahren sollen, das kann keiner Wissen. Aber Natsuki ist bereit ihren Weg zu gehen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, sie möchte eine gute Kunoichi werden. Dem Dorf helfen und auch wie ihre Eltern für den Frieden kämpfen, sie will zusammen mit ihrem Bruder stärker werden in ihre Fähigkeiten, sie will auch nicht in seinem Schatten stehen bleiben sondern in ihrem eigenen Licht glänzen. Ebenso will sie noch viele andere Dinge im Leben kennen lernen, aber sie hat noch keine Ziele oder Wünsche sie lebt immer für den einen Tag und dann für den nächsten. Sie ist ein Aufrichtiges Mädchen und auf dem Weg eine junge Frau zu werden.

Anfang des Jahres als es wärmer wurde lernte die Chuunin einen jungen kennen, er war gerade in das Dorf gezogen und kam aus Konohagakure genauso wie sie. Er war etwas kalt, überheblich und viel von sich selbst Überzeugt. Sie zeigte ihm das Dorf, nahm ihn mit auf den Trainingsplatz und trainierte zusammen mit einem weiteren Jungen. Bis sie abgerufen und zur eine Mission ausgesandt wurden. Es war sehr turbulent und die einfache Mission, entwickelte sich zu einer schwierigen. Ein Nukenin hatte es auf die Fischen, die sie holen mussten absehen. Unfähig dem ganzen sich entgegen zu stellen mussten beide fliehen. Das war kein guter Start, aber es schweißte die beiden doch sehr zusammen. Und obwohl er manchmal sehr ungehobelt rüber kam, lernte sie den Jungen gern zu haben. In der nächsten Zeit passierte nicht viel, ihr Cousin und der Junge kamen in ein Team und zusammen mit ihrem Onkel der im Rat nun sitzt hatte sie interessante Gespräche. Später dann trat sie mit vielen weiteren noch eine Mission an, die ein jähes Ende auf dem offenen Meer fand. Ein Mann attackierte das Schiff, brachte etliche Menschen um. Natsuki überlebte als eine der wenigen, ein weiterer war bewusstlos der Rest ihrer Kameraden tot. Sie schaffte die Passagiere und die Leichen zurück auf die Insel und berichtete dem Rat von dem Vorfall. So viel sie mit bekam, war der Mann ein Mitglied einer Organisation. Sie wollte diesem Rache schwören, aber ihr Iryounin Sensei verbot es ihr. Also musste sie den Gedanken weit von sich schieben und versuchte in ihren normalen Alltag hinein zu rutschten. Gerade dieses Unterfangen war sher schwer, den von allen Seiten spürte sie mitleidige Blicke und wurde deswegen immer bedrückter. Mit einem Jungen aus der Nachbarschaft fing sie sogar einen Streit an. Danach ging alles drunter ud drüber, sie sollten von einem Jounin betreut werden und man steckte sie zusammen mit zwei weiteren Chuunin in ein Team. Die anfangs zeit machten sie viele Mission im Dorf selbst und so lernte sie die anderen beiden näher kennen.

''Ich habe Senju Yuuma kennen gelernt, ich mag den kleinen Jungen sehr gerne. Er ist etwas frech, aber nicht auf den Kopf gefallen und wir verstehen uns sehr gut, ich habe das Gefühl das aus Yuuma noch etwas großes werden wird. Ich wünsche es ihm jedenfalls. Ich war etwas verwirrt, ein Kaguya hatte uns die Fische gestohlen, frage mich nur wieso? Das die Fische keinen Nutzen bringen ist ihm wohl klar, es war ein Streich gegenüber dem Daimyo aber wozu? Noch viel weniger verstand in den Angriff von Kitakaze auf unser Schiff, ich verstehe schon das er angegriffen hat. Er gehört zu einer Organisation, hinter denen ist jeder her, also tun sie natürlich verbotene Dinge. Aber wieso ausgerechnet dieses Schiff? Ich frage mich manchmal ob nicht unsere Anwesenheit daran Schuld war, ich wollte besser werden um Kitakaze meine Rache schmecken zu lassen. Allerdings sagte Sensei Ichigo zu mir das ich dies besser sein lassen sollte. Ich wollte gerne auf ihn hören, aber irgendwie läuft das auch nicht richtig. Wenn man nicht auf seinen Sensei hört, macht man viele Dinge falsch und dieses mal wollte ich wirklich hören aber jeder verlangt ob nun ausgesprochen oder stumm das ich mich Beweise. Warum, versteh ich auch nicht. Ich versteh in letzter Zeit sehr wenig, es ist als hätte jemand meine ganze Welt auf den Kopf gestellt. Ich will deren Erwartungen eigentlich nicht erfüllen, den ich habe keinen Drang mich beweisen zu müssen, zu mindestens keinem anderen. Mir selbst würde ich es schon gerne beweisen, das ich es drauf hab. Deswegen habe ich meinen Onkel gefragt ob er mir helfen wird. Ich werde noch sehen was daraus wird.''

Beitrag 13. Mai 2014, 12:30

Beiträge: 165
Erfahrung: 1.250,00
Geschlecht: weiblich

Techniken




Bild

Bild

[] E - Rang 8/30

[] D - Rang 9/20

[] C - Rang 8/15

[] B - Rang 3/3

[] A - Rang 0

[] S - Rang 0



Bild


Name: Kai ("Auflösen")
Art: Ninjutsu
Rang: -
Element: -
Fingerzeichen: Tora
Chakraverbrauch: Variabel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Genjutsuwissen, Chakrakontrolle
Anwendung: Mit Hilfe des Kai unterbricht der Anwender, nach dem Formen des Fingerzeichens, den eigenen Chakrafluss, weswegen Genjutsu aufgelöst werden können, sofern sie vorher erkannt wurden. Die Chakrakosten hängen dabei vom angewandten Genjutsu ab, da sie den Initialkosten des Genjutsu entsprechen, das aufgelöst werden soll [Chakrakosten ohne "Kosten pro Runde"]. Auch benötigt man die entsprechenden Werte im Bereich der Chakrakontrolle. Um ein Genjutsu des D-Ranges aufzulösen wird eine Chakrakontrolle von 2 benötigt. Für ein C-Rang Genjutsu 3, 4 für B-Rang und 5 für A-Rang. S-Rang Genjutsu sind im Regelfall nicht auflösbar, da sie zu mächtig sind. Zudem können auf diese Art und Weise nur Genjutsu aufgelöst werden, die nicht durch Dōjutsu oder Medien wie Schall gewirkt werden. Es sei noch zu bemerken, dass das Erkennen von Genjutsu durch die Kreativität des Genjutsukas erschwert wird. Ein Kreativer Genjutsuka lässt seine Illusionen so real wirken, dass es nur schwer ist, sie zu durchschauen. Übersteigt die Kreativität des Anwenders das Genjutsuwissen des Opfers, so wird das Erkennen von Genjutsu um zwei Stufen erschwert. Sind beide Werte gleich, so ist die Erkennung von Genjutsu um eine Stufe erschwert. Sollte die Kreativität unterliegen, so gibt es keinen Malus auf die Erkennung.

Name: Ki Nobori no Shugyō ("Studium des Baumlaufs")
Art: Trainingsart
Rang: -
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: Sehr gering
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Chakrakontrolle 1
Anwendung: Dies ist eine Trainigsform, um die Chakrakontrolle zu erlernen. Hierbei muss der Trainierende zunächst sein Chakra in den Fußsohlen konzentrieren und anschließend senkrecht an einem Baum hochrennen. Wenn er nicht mehr weiter kommt, ritzt er mit einem Kunai eine Kerbe in das Holz um zu markieren, wie weit er es maximal geschafft hat. Dann wiederholt er diesen Vorgang so lange, bis er ohne Probleme am Baum hochlaufen kann. Wenn er jedoch zu wenig Chakra benutzt, bleibt er nicht am Baum haften, bei zu viel Chakra bricht das Holz und der Trainierende wird vom Baum weggestoßen. Durch dieses Training ist man in der Lage, sich auf für normale Menschen unbegehbaren Oberflächen zu bewegen. Eine anspruchsvollere Version dieser Trainigsart ist das Suimen Hokō no Gyō.

Name: Suimen Hokō no Gyō ("Training des Wasserlaufs")
Art: Trainingsart
Rang: -
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: Gering
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Chakrakontrolle 2
Anwendung: Diese Trainingsmethode dient dazu, eine bessere Kontrolle über sein Chakra zu erlangen. Hierbei muss konstant Chakra in die Fußsohlen geleitet werden, um so auf Wasser laufen zu können. Anders als bei Ki Nobori no Shugyō muss hier das Chakra ständig angepasst werden, da die Oberfläche uneben und ständig in Bewegung ist. Diese Art der Chakraanwendung kann auch dazu benutzt werden, um über Wasser zu laufen und sogar drauf zu sitzen. Ein ständiges Traning sorgt dafür, dass der Shinobi nach einiger Zeit nicht mehr bemerkt, dass er auf Wasser steht und das Chakra nicht mehr ständig kontrollieren muss.

E - Rang

Name: Bikō Ninjutsu ("Beschattungs-Ninjatechnik")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Anwendung: Das Bikō Ninjutsu ist eine Technik, mit der sich Ninja in Gegenständen wie einer Regentonne verstecken um so andere auszuspionieren und sie zu belauschen. Es gehört zum Grundwissen eines jeden Shinobi ein Ziel unentdeckt ausspionieren zu können.

Name: Ayatsuito no Jutsu ("Technik der Schnurhandhabung")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 1; Drahtseile
Anwendung: Der Anwender ist in der Lage mit Drahtseilen umzugehen und diese im Kampf zu nutzen. Zum einen können damit Feinde gefesselt werden, zum anderen kann sich damit der Anwender schneller in der Umgebung fortbewegen, da sich die Drahtseile als normale Seile verwenden lassen.

Name: Bunshin no Jutsu ("Technik der Körperteilung")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Tora, I, Ushi, Inu oder Hitsuji, Mi, Ne, Ushi, Tora
Chakraverbrauch: Sehr Gering
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Anwendung: Beim Bunshin no Jutsu lässt der Anwender nach dem Formen der Fingerzeichen Doppelgänger seiner selbst entstehen. Die entstehenden Doppelgänger haben keine Substanz und können daher keinen Schaden anrichten und hinterlassen keine Fußspuren. Bei einer Berührung verpuffen diese sofort. Es ist ein Jutsu, welches daher nur zur Ablenkung dient.

Name: Henge no Jutsu ("Technik der Verwandlung")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Uma, Inu, I, U, Hitsuji
Chakraverbrauch: Sehr Gering
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Anwendung: Nach dem Formen der Fingerzeichen verwandelt sich der Anwender äußerlich in eine andere Person, welche er schonmal gesehen hat. Auch die Stimme passt sich dieser Person an. Das Chakra und die Fähigkeiten des Anwenders bleiben jedoch die eigenen. Auch ist es möglich sich in einen Gegenstand zu verwandeln, der muss aber mindestens die Größe eines Shuriken besitzen und sollte die eines hochgewachsenen Mannes nicht übertreffen. Bei einem Treffer im Kampf und durch andere äußerliche Einflüsse [Barrieren etc.] löst sich die Verwandlung auf.

Name: Nawanuke no Jutsu ("Technik der Fesselentfernung")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Anwendung: Das Nawanuke no Jutsu ist mehr eine Grundfähigkeit als ein tatsächliches Jutsu, da kein Chakra verbraucht wird. Es ist einfach nur das Wissen über Fesslungskunst und die daraus resultierende Erfahrung sich aus eben diesen zu befreien. Es werden dabei die eigenen Gelenke ausgekugelt um sich aus aus Fesseln winden zu können. Dies ist allerdings ein sehr schmerzhafter Prozess.

Name: Kakuremino no Jutsu ("Technik des sich-unter-einem-Regenmantel-Versteckens")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Anwendung: Diese Grundtechnik erlaubt es dem Anwender sich in der Umgebung zu tarnen. Hierbei werden besonderes Tarnumhänge benutzt, welche im Voraus an die Situation angepasst werden müssen.

Name: Kibakufuda: Kassei ("Zündungszettel: Aktivierung")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Verschiedene
Chakraverbrauch: Sehr Gering [pro Kibakufuda]
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 1; gesetztes Kibakufuda
Anwendung: Für diese Technik wird ein Kibakufuda, welches vorher platziert werden muss, durch einen Chakraimpuls zum explodieren gebracht. Es ist eine Grundtechnik die eigentlich jeder Shinobi in der Akademie erlernt.

D - Rang

Name: Oboro Bunshin no Jutsu ("Technik der Nebelkörperteilung")
Art: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Tora (unvollständig)
Chakraverbrauch: Gering
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Anwendung: Diese Technik ist eine Verbesserung des Bunshin no Jutsus. Nach dem die Fingerzeichen geformt wurden entstehen Nebeldoppelgänger, welche wie die des Bunshin no Jutsus nicht angreifen können. Allerdings verschwinden sie nicht, wenn man sich angreift, sondern die Angriffe gehen einfach durch sie hindurch.

Name: Kage Shuriken no Jutsu ("Technik des Schatten-Shuriken")
Art: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Mittel-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 1, Wurfwaffen
Anwendung: Der Anwender wirft bei dieser Technik zwei Wurfwaffen, wobei die zweite Waffe sich im Schatten der ersten bewegt um den Gegner so zu täuschen, wodurch es fast unmöglich ist der zweiten Waffe auszuweichen.

Name: Shunshin no Jutsu ("Technik des Körperflimmerns")
Art: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Inu, Ushi, Tori, I, Tora [einhändig]
Chakraverbrauch: Gering
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Anwendung: Diese Kunst erlaubt es, dass sich ein Shinobi durch Chakra mit seiner maximalen Geschwindigkeit fortbewegen kann. Es ist folglich kein Geschwindigkeits-Boost sondern eine Beschleunigung auf die Geschwindigkeit, welche man eh besitzt, sofern man sich entsprechend anstrengt.
Meisterungsgrad 1: Einhändiges Tora
Meisterungsgrad 2: Keine Fingerzeichen
Meisterungsgrad 3: Verkürzung der Intervalle zwischen mehreren Anwendungen des Shunshin no Jutsu - erlaubt das Anwenden des Raishin no Shinkon

C - Rang

Name: Sōfūsha San no Tachi ("Manipulierende Dreiklingenwindmühle")
Art: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah-Mittel
Voraussetzung: Ninjusu 2, Drahtseile, Wurfwaffen
Anwendung: Bei dieser Technik werden mehrere Wurfwaffen mit Drahtseilen verbunden um den Gegner so zu fesseln.

B - Rang

Name: Kage Bunshin no Jutsu ("Technik der Schattenkörperteilung")
Art: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Ne, Mi, Tora, U, Tatsu, Mi, Hitsuji, Saru, Tori, Inu, Gekreuzte Zeige- und Mittelfinger
Chakraverbrauch: Gleichmäßige Verteilung des Chakras auf alle Kagebunshin
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 3, Konoha Shinobi
Anwendung: Das Kage Bunshin no Jutsu erschafft Doppelgänger, welche tatsächliche Körper besitzen. Sie verschwinden also nicht bei einer Berührung, sondern erst bei einem direkten Treffer, oder wenn ihr Chakra aufgebraucht ist. Das Chakra, welches der Anwender hat wird dabei gleichmäßig auf alle Kage Bunshin, sowie das Original aufgeteilt. Bei der Auflösung des Kagebunshin wird das restliche Chakra an das Original zurück gegeben. Es können mit dieser Technik maximal 9 Kage Bunshin erschaffen werden.

Name: Chakra Kyūin Jutsu ("Chakra-Absorptionstechnik")
Art: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Tora
Chakraverbrauch: Hoch [pro Post]
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 3
Anwendung: Der Anwender leitet Chakra in seine Hand, welche einen starken Rückfluss hat. Bei einer Berührung mit einem Gegner sorgt dieser Rückfluss nun, dass Chakra von diesem entzogen wird. Pro Post kann so ein Chakragewinn von Mittel erzeugt werden, wodurch bei Erfolgreicher Ausführung die Chakrakosten dieses Jutsu auf Mittel fallen.


Bild



C - Rang

Name: Katon: Endan ("Feuerfreisetzung: Flammengeschoss")
Art: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Katon
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: Mittel
Reichweite: Nah-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 3
Anwendung: Ein Jutsu, bei welchem Katonchakra im Mund gesammelt wird, bevor ein Feuerball aus dem Mund gespuckt wird.

Name: Katon: Ryūka no Jutsu ("Feuerfreisetzung: Technik des Drachenfeuers")
Art: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Katon
Fingerzeichen: Mi, Tatsu, U, Tora
Chakraverbrauch: Mittel
Reichweite: Nah-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 3, Fesselung des Gegners mittels Drahtseilen
Anwendung: Nach Formen der benötigten Fingerzeichen und der Gegner mit Drahtseilen gefesselt wurde, nutzt der Anwender diese um einen Feuerschwall an diesen entlang zu leiten. Sofern sich der Gegner nicht befreien kann, trifft dieses Jutsu zu immer, da es nicht abgeleitet werden kann und so sein Ziel nicht verfehlt.

Name: Katon: Kaen Senpū ("Feuerfreisetzung: Flammenwirbelwind")
Art: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Katon
Fingerzeichen: Saru, Tori, Inu, Hitsuji
Chakraverbrauch: Mittel
Reichweite: Nah-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 3, Keitaihenka
Anwendung: Ein Ninjutsu, bei dem Katonchakra um den Körper gesammelt wird, bevor es in Form eines Hurrikans auf den Gegner geschossen wird. Um das Feuer in diese Form zu bringen ist die Beherrschung der Keitaihenka von Nöten.


Bild



Name: Gōken („Starke Faust“)
Art: Taijutsu Kampfstil
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Konohagakure
Anwendung: Dies ist ein Kampfstil, bei welchem man dem Gegner äußerliche Verletzungen wie Blutergüsse zufügt.

Name: Suiken („Betrunkene Faust“)
Art: Taijutsu Kampfstil
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Trunkenheit
Anwendung: Hierbei handelt es sich um einen Kampfstil, bei welchem man zuvor getrunken haben muss. In diesem Zustand nehmen Kraft sowie Geschwindigkeit zu, außerdem werden die Bewegungen unberechenbar. Allerdings hat sich der Anwender nicht mehr unter Kontrolle, wodurch er manchmal sogar seine Kameraden in Bedrängnis bringt. Der Kampferfolg basiert zudem eher auf Glück, welches jedoch ebenfalls stark zunimmt.

D - Rang

Name: Konoha Reppū („Konoha Sturmwind“)
Art: Taijutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Gōken
Anwendung: Diese Technik besitzt ihren Ursprung in Konohagakure no Sato und ist eine Grundtechnik der Gōken-Kampfkunst. Hierbei führt der Anwender einen schnellen Drehkick mit dem Fußrücken aus.

Name: Konoha Senpū („Konoha Wirbelwind“)
Art: Taijutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Gōken
Anwendung: Ihren Ursprung hat auch diese Technik in Konoha und ist ebenfalls eine der Grundtechniken der Gōken. Hierbei führt der Anwender einen schnellen Drehkick mit der Ferse auf Fußhöhe des Gegners aus, der durch die hohe Geschwindigkeit und Energie so an Kraft gewinnt, dass der Getroffene zu Boden fällt und weggeschleudert wird.

Name: Dainamikku Entorī („Dynamischer Auftritt“)
Art: Taijutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Gōken
Anwendung: Diese Kunst ist ebenfalls eine Grundtechnik der Gōken-Kampfkunst, bei der der Anwender auf den Gegner zuspringt und ihm in der Luft einen Tritt verpasst.

C - Rang

Name: Konoha Tsumuji Senpū („Konohas windender Wirbelwind“)
Art: Taijutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Konoha Senpū, Partner mit derselben Technik
Anwendung: Der Konoha Tsumuji Senpū stellt eine erweiterte Version, des Konoha Senpū dar, bei welcher zwei Shinobi den Gegner gleichzeitig mit Konoha Senpū angreifen.

Name: Konoha Dai Senpū („Konohas großer Wirbelwind“)
Art: Taijutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Konoha Senpū
Anwendung: Eine weitere Version des Konoha Senpū. Hierbei führt der Anwender einen noch schnelleren Drehkick mit dem Fußrücken aus.

Name: Kage Buyō („Schatten-Laubtanz“)
Art: Taijutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Geschwindigkeit 3, Konohagakure, Gegner in der Luft
Anwendung: Dies ist eine Technik, bei welcher der Anwender seinem Gegner, der sich in der Luft befinden muss, unbemerkt in dessen Schatten dorthin folgt. Von dort aus kann man dann neue Angriffe oder Jutsu ausführen.

Name: Shishi Rendan („Löwenkombination“)
Art: Taijutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Kage Buyō
Anwendung: Das Shishi Rendan ist ein Jutsu, bei welchem der Anwender seinen Gegner in die Luft befördert, welchen er daraufhin mit dem Kage Buyō verfolgt. Anschließend wird der Gegner zuerst von links getreten um dann eine mit dem Unterarm unter das Kinn geschlagen zu bekommen. Darauf folgt ein Schlag mit dem Unterarm in den Magen und zum Finale wird nach einer Drehung ein Tritt mit dem Bein ausgeführt, der den Gegner in den Boden rammt.

B - Rang

Name: Konoha Gōriki Senpū („Konohas mächtig starker Wirbelwind“)
Art: Taijutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 3, Konoha Dai Senpū
Anwendung: Dies ist eine verbesserte Version des Konoha Dai Senpū. Der Anwender vollführt hierbei einen extrem schnellen und kraftvollen Tritt aus der Rückwärtsdrehung.


Bild



B-Rang

Name: Chakra no Mesu ("Skalpell aus Chakra")
Art: Iryōnin Jutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Tora, Uma, U, Ne, Inu
Chakraverbrauch: Gering [pro Post]
Reichweite: Berührung
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakrakontrolle 4, Keitaihenka, Iryōnin
Anwendung: War es ursprünglich noch ein Jutsu, welches für Operationen verwendet wurde, entdeckten viele Iryōnin mittlerweile auch die Möglichkeit es im Kampf als Waffe einzusetzen. Um die Hände wird Chakra gesammelt, welches eine enorme Schärfe besitzt und bei Kontakt mit etwas an diesem schneidet, allerdings wird dabei nicht die obere Schicht verletzt, also im Falle des Menschen die Haut, sondern erst der Teil da drunter. Das heißt hiermit werden direkt Muskeln, Adern oder Sehnen angeschnitten, je nachdem worauf der Anwender zielt, nicht aber die Haut, Kleidung oder ähnliches.

Name: Saikan Chushutsu no Jutsu ("Technik der sensiblen Krankheitsextraktion")
Art: Iryōnin Jutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: Variabel
Reichweite: Berührung
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakrakontrolle 4, Keitaihenka, Iryōnin, Wasserquelle
Anwendung: Dies ist ein Jutsu, welches nicht für eine Kampfsituation gedacht ist, da es einiges an Vorbereitung braucht. Mit Hilfe von einer gewissen Menge mit Chakra angereichertem Wasser werden Gifte oder Krankheiten aus dem Körper des zu Behandelnden entfernt. Dieser Prozess bedarf vollster Konzentration und dauert etwa 3 Posts. Im Falle von Gift hat man danach jedoch das Substrat, welches man aus dem Körper gezogen hat in reiner Form vorliegen und kann diese analysieren um so ein Gegengift her zu stellen.

A-Rang

Name: Ranshinshō ("Durcheinanderbringender Körpertreffer")
Art: Iryōnin Jutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: Variabel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakrakontrolle 4, Iryōnin
Anwendung: Das Ranshinsho ist eine der wenige offensiven Medizintechniken, bei denen der Anwender direkt das Nervensystem des Gegners angreift, indem er dieses mit einem Chakraimpuls durcheinander bringt. Das heißt, dass die Nervenimpulse vom Gehirn aus nicht mehr da an kommen, wo sie normalerweise landen sollten, sondern an einer anderen Stelle. Das heißt, wenn man eigentlich den linken Arm heben will, dann bewegt sich stattdessen das rechte Bein. Der Gegner muss also vollkommen umdenken, was ihn in seinen Kampffähigkeiten enorm einschränkt. Ein Gewöhnen ist dabei durch die Routine, die Bewegungen wie das Gehen ohne Konzentration und unterbewusst auszuführen, fast nicht möglich, was dieses Jutsu enorm gefährlich macht. Dieser Effekt hält 4 Posts an.

Name: Shosen Jutsu ("Mystische Handflächentechnik")
Art: Iryōnin Jutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Tora
Chakraverbrauch: Variabel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakrakontrolle 4, Keitaihenka, Iryōnin
Anwendung: Hierbei wird um die Hände grünes Medizinchakra erzeugt, welches es ermöglicht Wunden zu heilen. Die meisten gewöhnlichen Verletzungen können nun geheilt werden und bei schwereren Wunden kann zumindest eine Erstbehandlung durchgeführt werden. Außerdem ist es möglich selbst Patienten die in Lebensgefahr schweben zu stabilisieren.
Meisterungsgrad 1: Diese Stufe ist schon nahe an der Perfektion des Shosen Jutsus. Wer diese Stufe beherrscht darf auf nahezu jeder Mission als Iryōnin fungieren. Hiermit ist es nun möglich sämtliche äußerlichen Verletzungen zu heilen, oder zumindest weitestgehend zu behandeln und auch gegen innere Verletzungen kann etwas unternommen werden.
Meisterungsgrad 2: Die letzte Stufe des Shosen Jutsus die einen voll ausgebildeten Iryōnin ausmacht. Theoretisch kann nun außer tödlichen Wunden alles geheilt werden, wenn dem Anwender genügend Chakra zur Verfügung steht und auch tödliche Wunden können so weit behandelt werden, dass ein weiter kämpfen unter Schmerzen theoretisch möglich, wenn auch nicht ratsam ist. Außerdem ist es nun möglich das Medzizinchakra aus zu weiten, sodass auch Personen in bis zu 5 Meter Entfernung geheilt werden können.



Bild




Grundlegend:

Name: Iryōninchishiki („Medizinwissen“)
Niveau: grundlegend
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakrakontrolle 4
Wissen: Dieser Wissensbereich beschreibt das Vorhandensein grundlegender medizinischer Kenntnisse. Der Ninja hat seine Ausbildung gerade begonnen und ist noch lange nicht am Ende, allerdings schon auf einem Level, welches ihm erlaubt auf Missionen als Iryōnin teil zu nehmen. Für die einzelnen Bereiche heißt das:
  • Anatomie: Der Aufbau des Skeletes ist bekannt. Einzelne Knochen und ihre Funktion können benannt werden.
  • Toxikologie: Bekannte Gifte können benannt und von ihrer Wirkung her erklärt werden, womit es auch möglich ist Gegengifte her zu stellen.
  • Krankheitslehre: Häufige Krankheiten und Symptome können erkannt und behandelt werden.
  • Diagnostik: Es ist möglich grundlegende Diagnosen auf Basis der bekannten Symptome zu stellen und das Vorhandensein einfacher weiterer Symptome kann festgestellt werden.

Name: Sōhongaku ("Kräuterkunde")
Niveau: grundlegend
Voraussetzung: -
Wissen: Ein Wissensbereich, welcher Personen offen steht, die sich mit den Kräutern der Welt befasst haben. Dieses Wissen erlaubt es die üblichen Kräuter, welche in einer Region wachsen zu erkennen und zu identifizieren. Auch weiß der Charakter, welche Wirkung diese Pflanze hat, wenn man sie auf bestimmte Art und Weise verarbeitet. Sofern man das Herstellungsverfahren beherrscht, kann man aus den Pflanzen Heilsalben, Tees, Pülverchen oder auch Gifte sowie Gegengifte herstellen. Die Kräuter folgender Reiche sind dem Anwender bekannt:
  • Hi no Kuni ("Land des Feuers")
  • Kaze no Kuni ("Land des Windes")
  • Kaminari no Kuni ("Land der Blitze")
  • Tsuchi no Kuni ("Land der Erde")
  • Mizu no Kuni ("Land des Wassers")
  • Uzu no Kuni ("Land der Strudel")
  • Seiyō ("westliche Welt")
  • Tōyō ("östliche Welt")


Fortgeschritten:

Name: Iryōninchishiki ("Medizinwissen")
Niveau: fortgeschritten
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakrakontrolle 4
Wissen: Mit Erreichen dieser Stufe erweitert der Iryōnin seine Kenntnisse im Bereich der Medizin und wird nun häufiger auf Missionen eingesetzt. Er ist nun in der Lage die meisten üblichen Verletzungen oder anderweitige Beschädigungen am Körper zu behandeln und kann auch schwerverletzte vor dem Tod bewahren. Kumulativ zum grundlegenden Niveau ist nun folgendes bekannt.
  • Anatomie: Neben dem Skelett ist nun auch Aufbau und Funktion des Muskelskelets bekannt und die wichtigsten Organe können in ihrer Funktionsweise erklärt werden.
  • Toxikologie: Auch eher unbekannte Gifte sind dem Iryōnin in Zusammensetzung und Wirkungsweise bekannt und ihre Auswirkungen können behandelt werden.
  • Krankheitslehre: Die meisten Krankheiten sind bekannt und können erklärt werden. Es ist außerdem möglich nahezu alle Symptome zu behandeln und bei den gängigen Krankheiten können nun auch die Ursachen behandelt werden.
  • Diagnostik: Spezifische Diagnosen können gestellt werden und somit anhand von Symptomen die meisten Krankheiten benannt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit anhand der Krankheitsakte einfache Differentialdiagnosen zu stellen.

Name: Sōhongaku ("Kräuterkunde")
Niveau: fortgeschritten
Voraussetzung: grundlegendes Wissen über Kräuterkunde des jeweiligen Landes
Wissen: Ein Wissensbereich, welcher Personen offen steht, die sich mit den Kräutern der Welt befasst haben. Dieses Wissen erlaubt es selbst seltene Kräuter, welche in einer Region wachsen zu erkennen und zu identifizieren. Auch weiß der Charakter, welche Wirkung diese Pflanze hat, wenn man sie auf bestimmte Art und Weise verarbeitet. Sofern man das Herstellungsverfahren beherrscht, kann man aus den Pflanzen Heilsalben, Tees, Pülverchen oder auch Gifte sowie Gegengifte herstellen. Die Kräuter folgender Reiche sind dem Anwender bekannt:
  • Hi no Kuni ("Land des Feuers")
  • Kaze no Kuni ("Land des Windes")
  • Kaminari no Kuni ("Land der Blitze")
  • Tsuchi no Kuni ("Land der Erde")
  • Mizu no Kuni ("Land des Wassers")
  • Uzu no Kuni ("Land der Strudel")
  • Seiyō ("westliche Welt")
  • Tōyō ("östliche Welt")


Meisterhaft:

Name: Sōhongaku ("Kräuterkunde")
Niveau: meisterhaft
Voraussetzung: fortgeschrittenes Wissen über Kräuterkunde des jeweiligen Landes
Wissen: Ein Wissensbereich, welcher Personen offen steht, die sich mit den Kräutern der Welt befasst haben. Dieses Wissen erlaubt es selbst exotische Kräuter, welche in einer Region wachsen zu erkennen und zu identifizieren. Der Charakter kann Problemlos alle bekannten Kräuter benennen, welche in den Ländern gefunden wurden. Es Bedarf einiges an Zeit und Interesse um sich ein solches Wissen anzueignen und kaum jemand auf der Welt kennt sich auf diesem Niveau in mehr als fünf Reichen aus.. Auch weiß der Charakter, welche Wirkung diese Pflanze hat, wenn man sie auf bestimmte Art und Weise verarbeitet. Sofern man das Herstellungsverfahren beherrscht, kann man aus den Pflanzen Heilsalben, Tees, Pülverchen oder auch Gifte sowie Gegengifte herstellen. Die Kräuter folgender Reiche sind dem Anwender bekannt:
  • Hi no Kuni ("Land des Feuers")
  • Kaze no Kuni ("Land des Windes")
  • Kaminari no Kuni ("Land der Blitze")
  • Tsuchi no Kuni ("Land der Erde")
  • Mizu no Kuni ("Land des Wassers")
  • Uzu no Kuni ("Land der Strudel")
  • Seiyō ("westliche Welt")
  • Tōyō ("östliche Welt")





Bild



E - Rang

Name: Genjutsu: Kage Mane no Jutsu (Genjutsu: Technik der Schattenimitation)
Art: Genjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Ne
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Drahtseile, entsprechende Lichtverhältnisse
Anwendung: Bei dieser Technik gaukelt der Anwender jemandem vor, dass er das Kagemane no Jutsu des Nara Clans beherrscht. Hierbei überkreuzen sich durch Lichtverhältnisse die Schatten des Anwenders und des Opfers. Danach fesselt er ihn mit Hilfe von Drahtseilen und steuert ihn wie eine Marionette durch diese.

D - Rang

Name: Magen: Narakumi no Jutsu ("Dämonenillusion: Technik der Höllendarstellung")
Art: Genjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Ne
Chakraverbrauch: Gering - Mittel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Genjutsu 1
Anwendung: Diese Technik erzeugt eine Illusion im Kopf des Anwenders, welchen ihn seine schlimmsten Ängste durchleben lässt. Wenn man nicht dazu in der Lage ist das nun gesehene zu verarbeiten muss man damit rechnen ihn Ohnmacht zu fallen.

Name: Kasumi Jūsha no Jutsu ("Technik der Nebeldiener")
Art:Genjutsu
Rang: D-Rang
Element:-
Fingerzeichen: entgegengesetztes I
Chakraverbrauch: Gering - Mittel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Genjutsu 1
Anwendung: Der Anwender fängt den Gegner in einer Illusion, indem er Bunshin erschafft, welche sich nach einem Angriff wider zusammen setzen. Während dessen kann der Anwender geschickte Angriffe aus einer Deckung ausführen und dem Opfer vorgaukeln, dass er mit realen Bunshin kämpfen muss.

Name: Hana no Bunshin ("Körperteilung der Blumen")
Art: Genjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Tora, Tora, Uma, Ushi, Mi
Chakraverbrauch: Gering - Mittel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Genjutsu 1
Anwendung: Nach dem Wirken dieses Jutsus zerfällt der Anwender beim nächsten Angriff des Opfers in kleine Blüten. Diese Ablenkung kann der Anwender nutzen um sich für einen Angriff zu verstecken oder zu flüchten. Sollte diese Technik durchschaut werden, kann das Opfer den Fluchtweg verfolgen, sollte es nicht durchschaut werden, kann der Gegner den Anwender ohne eine besondere Fähigkeit nicht aufspüren.

Beitrag 13. Mai 2014, 12:31

Beiträge: 165
Erfahrung: 1.250,00
Geschlecht: weiblich

Beschwörung




Bild

Beitrag 21. Aug 2014, 17:44

Beiträge: 327
Erfahrung: 0,00
Geschlecht: nicht angegeben

Update Protokoll



    21.08.2014
  • Wie in diesem Update angenommen, wurden die neue Ninja-Info-Card, zahlreiche Personen im Bereich der Biographie, ein Storyabschnitt und die Wissensbereiche der Kräuterkunde in den Rängen "Grundlegend" bis "Meisterhaft" eingetragen.
- Änderungen wurden von Senju Yuuma aka Pepe durchgeführt


Zurück zu "Chūnin"

cron