[Konohagakure] Akairo Reila ~ Konoha's White Beast


Kyuzakaze Arame

Erfahrung: Gesperrt

Ninja Info Card



Platzhalter
Zuletzt geändert von Kyuzakaze Arame am 11. Sep 2013, 19:25, insgesamt 2-mal geändert.

Kyuzakaze Arame

Erfahrung: Gesperrt

Konohagakure



Allgemeines



Nachname: Der Nachname des Mädchens hat realtiv wenig Bezug auf etwas aus ihrem tatsächlichem Leben. Eigentlich bedeutet Akairo "die rote Farbe", kann man zwar irgendwie poetisch/philosophisch/whatever ausdrücken, aber etwas zu finden was im Bezug zur Farbe Rot passen würde, ist bei Reila wohl ziemlich schwer.
Vorname: Ein ziemlich ungewöhnlicher Vorname, dessen Bedeutung nichtmal das Mädchen selbst kennt. Woher der Name stammt, das weiß auch irgendwie kein Mensch, doch Reila hat sich darüber auch nie wirklich Gedanken gemacht, weswegen sie heute auch nur blöd schauen kann wenn man sie nach der Bedeutung ihres Namens fragt.
Geschlecht: Durch den Hautengen Bodysuit irgendwie erkennt man eigentlich ganz klar dass es sich um ein Mädchen handelt. Gerade bei dem femininen Gesicht und Körperbau!
Alter: Reila hat die 13 Jahre schon erreicht und kann sich nun als Teenager betrachten statt als Kind, naja zumindest äußerlich.
Geburtstag: Geboren wurde Reila am 3. Juni, im Jahre 101 NN.
Das ist die Beschreibung des Ortes
Tierkreiszeichen: Geboren unter dem Zeichen der Schlange, laut Philosophie tendieren Schlangen intelligent und skrupellos zu sein.. auf eine Art und Weise passt das sogar zu ihr und irgendwie auch nicht.
Größe: Das Mädchen ist nun 167 cm groß!
Gewicht: Reila wiegt nun um die 56 kg.
Blutgruppe: Die Weißhaarige gehört der Blutgruppe AB an.
Geburtsort: Geboren ist die Kleine im Dorfe Konohagakure no Sato.
Wohnort: Wohnhaft ist das Mädchen im Dorfe Asatsuyugakure no Sato und vollbringt momentan dort ihre Ausbildung zum Shinobi.
Rang: Die Weißhaarige ist gerade mal eine Genin geworden und hat in der Shinobi-Welt somit nichts wirklich wichtiges erreicht. Doch die Sprösslinge sind nie zu unterschätzen, wer weiß... selbst der untalentierteste kann später plötzlich Kage werden!
Clan: Clan? Nein, mit sowas hat Reila nichts am Hut. Sie ist eine ganz normale Shinobi mit ganz normalen Fähigkeiten.
Ninja – ID: 012537 – 023147
Aussehen: Na wo fangen wir den an? Natürlich dort wo man immer als erstes hinschaut: Dem Gesicht. Als erstes merkt man dass Reila feminine, glatte und gepflegte Haut hat, von Make-up ist jedoch keine Spur da. Trotzdem wäre das erste was man bemerkt: Es handelt sich um ein Mädchen. Ihre Kopfform ist eher oval, sieht aber durch noch vorhandenen Babyspeck auch ziemlich rundlich aus. Ansonsten hat die Genin große rote Augen, welche auf einer Seite unheimlich wirken, auf der anderen Seite es Leute ziemlich schwer machen ihr ein Nein als Antwort zu geben wenn sie dann mit tränenden Augen um etwas bittet. Und ein Part der oft unbewusst zwischen schön oder nicht entscheidet: Die Nase. Jemand mit einer normalgroßen Nase herumläuft, wird wohl oder übel schöner erscheinen, als jemand der sich mit einer Riesennase quälen muss. Reila hingegen ist mit ihrer etwas kleineren Stupsnase ganz zufrieden, sie steht nicht zu sehr aus und lässt sie gerade noch femininer Aussehen. Das Nächste wären wohl die Haare, welche irgendwie das Auffälligste sind, allein wegen ihrer Farbe. Diese sind nämlich weiß, was jetztn icht wirklich das normalste aber auch keine Rarität ist. Ihre Haare sind jedoch meist gepflegt und von Natur aus ziemlich glatt, was man ebenfalls sehr schnell merkt. An sich sind die Haare der Genin in etwa Hüftlang (hinten ein Stück länger). Weg vom Kopf, kommen wir zu ihrem Körperbau. Die Genin ist relativ schlank gebaut und hat als Mädchen auch logischerweise eine feminine Figur. Auch die Brust der Teenagerin ist nicht ganz ungebaut! Im Allgemeinen ist ihre Figur eher athletisch gebaut, was ja zu ihrer Beweglichkeit und dem Fakt, dass sie eine Taijutsuka ist, demnach auch passt. Zur Kleidung kann man mal so viel sagen: Bei Tätigkeiten als Shinobi (Missionen, Training, ect.), trägt Reila oft einen Kampfanzug, welcher vom Material wohl genau der gleiche wäre wie z.B Rock Lee und Might Guy ihn trugen, nur dass dieser weiß-rot ist. Es ist sogar ziemlich praktisch, denn der Anzug ist ziemlich dehnbar und für Taijutsuka bestens geeignet... nur muss man sagen: Der sieht ziemlich bescheuert aus.



Persönlichkeit


Charaktereigenschaften: Die Energiekanone schlecht hin. Wer Reila kennt wird ihren Namen oft mit nervig, kindisch und dämlich in Verbindung bringen, denn das ist in etwa das Bild dass sie der öffentlichkeit abgibt. Selbst wenn es ihr innerlich schlecht gehen würde, merken würde man in 100 Jahren nichts! Denn das Mädchen erscheint einem übetrieben glücklich, als ob sie unter besten Bedingungen gelebt hat. Das Erscheinungsbild der kleinen zeugt schlicht und einfach von Wohlstand, Freude und Leben. So ein richtiges Sonnenscheinchen! Leider macht ihr übertrieben Optimismus sie zu einem ziemlich unesensiblen Mädchen. Mitgefühl, kaum.. sie versucht nie jemanden zu trösten sondern versucht nur sie dazu zu bringen, weiter zu machen. Immerhin bringt aufgeben und rumheulen in ihren Augen nichts. Doch nicht selten kommt mit dieser Sonnenscheinchen-Aura auch ein ziemliches Stück "Dummheit" mit. Außerhalb von Kämpfen und wichtigen Dingen ist ihre Konzentration praktisch auf 0 und sie checkt dann im Prinzip gar nichts und muss immer wieder nachfragen. Dumm ist sie jedoch bei weitem nicht. Im Gegenteil, sie kann sehr wohl das eine oder andere erklären und Pläne schaffen, doch viel mehr als das ist sie ziemlich kreativ. Sei es durch schreiben, durch Geschichten, durch Musik... sie kann ihre Kreativität auf viele Arten und Weisen zeigen, was nicht nur die Fähigkeit, später mal eigene Jutsu zu schaffen, stärkt, sondern das Mädchen auch sehr gut improvisieren kann, doch im Alter des frischen Genins sind diese so oder so nicht wirklich ausgeprägt. An sich kann man von Reila ruhig denken sie wäre wohl die unreifste Kunoichi seit Guy und Rock Lee, welche ja im Moment mehr oder weniger ihre großen Ebenbilder sind! Während man schon dachte "Sowas wie die Zwei gibt es kein anderes mal!", da entwickelte sich Reila mehr oder weniger zum Nachfolger! Aber gerade dadurch merkt man dass die Taijutsuka einen verdammt starken Geist hat, denn egal was war, keine Sekunde verbrachte sie in Depression.. naja fast. Sie war nur von ihrem Eifer getrieben und ging mit 200% durchs Leben der Shinobi!



Vorlieben: Mond ♦ Nacht ♦ Natur ♦ Rot ♦ Kunst ♦ Training
Abneigungen: Spießer ♦ fellige Tiere (außer Hasen) ♦ Schokolade ♦ Zigarettenrauch ♦ Arroganz
Hobbies: Wenn unsere Reila mal nicht singt, dann schreibt sie gerne Geschichten in ihrer Freizeit! Oft sind ihre Geschichtne inspiriert von Geschichten die man sich als Shinobi das ein oder andere mal anhören kann.



Fähigkeiten


Stats


Hauptbereich: 6

    Ninjutsu 忍術 | Ninjatechnik: 1
      Beherrschung: 1
      Wissen: 1

    Taijutsu 体術 | Körpertechnik: 3
      Beherrschung: 3
      Wissen: 3

    Genjutsu 幻術 | Illusionstechnik: 1
      Beherrschung: 1
      Wissen: 1


Nebenbereich: 10

    Ken 賢 | Intelligenz: 2
      Umgebungsbedingte Pläne: 2
      Kreativität: 2

    Riki 力 | Kraft: 3
      Körperkraft: 4
      Stamina: 2

    Soku 速 | Geschwindigkeit: 2,5
      Reflexe: 3
      Laufgeschwindigkeit: 2

    Sei 精 | Energie: 1,5
      Chakravolumen: 2
      Chakrakontrolle: 1

    In 印 | Fingerzeichen: 1
      Beherrschung: 1
      Wissen: 1


Stärken:

Stärken und Schwächen.. sie sind ein Punkt der bei den Shinobi unterscheidet ob sie lange leben oder bald sterben. Sie entscheiden wer stärker ist als du, wer schwächer. Doch jede Stärke bringt einem nichts, wenn er nicht weiß wie er gegen seine Schwächen zu kämpfen hat.

Riki
"Wie stark du bist, entscheidet nicht wie sehr du den anderen weh tun kannst, sondern wie stark du deine Angriffe machen kannst!"

Soku
"Langsam oder schnell.. ein Unterschied der zwischen Leben und Tod unterscheiden kann. Doch ohne die Vorsicht, bringt auch Schnelligkeit dich dem Tod nur näher."

Agilität
"Ob du nun majestätisch Ausweichen und flexibel aus der Situation kommen kannst, entscheidet allein deine Beweglichkeit."

Taijutsu
"Die Macht des Körpers. Viele Unterschätzen diese. Mag sein dass man keine großen Feuerbälle spucken kann und auch keine folternden Illusionen schaffen kann, doch man kann durch verschiedenste Stile den Gegner durch Faust und Fuß effektiv ausschalten und sogar seine Jutsu kontern."

Intelligenz
"Es wird immer jemanden geben der stärker ist als du, allein weil er vielleicht deine Schwächen nutzen und deine Stärken ausmerzen kann. Selbst der König der Könige kann sich auf Stärke allein nicht verlassen."

Optimist
"Der Sieg wird nur an die gegeben, die an diesen auch in jeder Situation glauben. Verlieren wird jeder einmal, doch selbst nach großen Verlusten aufzustehen und sich den Sieg erneut zu holen... das macht den Unterschied zwischen Königen und Bauern aus!"


Schwächen:
Nin-Jutsu
"Nin-Jutsu.. etwas was bisher immer große Macht bedeutet hat. Das was Rikudô Sennin geschaffen hat, hat schon den Tod vieler Menschen bedeutet. Diese Gabe ist sehr Gefährlich, doch am Ende ist auch darauf selten Verlass, denn es ist gleichzeitig das, gegen das sich die meisten zu verteidigen wissen."

Gen-Jutsu
"Gen-Jutsu, die Kraft der Illusionen. Schon immer eine gefürchtete Gabe und gerade durch die Seltenheit wird sie so gefährlich. Meist besitzen nur Intelligente Shinobi über diese Fähigkeiten und sie sind auch meist sehr nützlich, doch am Ende hat auch Gen-Jutsu einfache aber dennoch wenige Kontermethoden. Doch gefürchtet kann diese Fähigkeit ruhig bleiben."

Chakrakontrolle
"Ob du nun Freund, Feind oder dich verletzst, das entscheidet allein wie sehr du deine Fähigkeiten beherrschst."

Aufmerksamkeitsdefizit
"Konzentration kann einen oft besser dort stehen lassen als man ist, wer damit Probleme hat wird diese auch im Kampf und auch in Beziehungen haben."

Naivität
"Vertraue schnell, sterbe schnell."

Unsensibel
"Ein Diplomat weiß wie er Leute beeinflusst, ein Anführer weiß wie er sie stärkt und ein Berater weiß wie er sie manipuliert. Doch jemand, der dessen Herz nimmt und es unabsichtlich zusammendrückt, wird sich wenige Verbündete machen."

Beschützerinstinkt
"Ein Tyrann rettet wenige. Ein Sündenbock rettet alle. Ein Egoist rettet sich selber. Ein guter König jedoch, rettet niemanden."

Hyperkativität

"Zwar ist Energie wichtig für den Kampf, doch zu viel davon endet in mangelnder Vorsicht und Missgeschick."

Fingerzeichen
"Wie schnell du dich aus dem unvermeidlichem retten kannst, entscheidet wie schnell du Jutsu anwenden kannst."

Chakranatur: Sie mag zwar eine Starke Taijutsuka sein, aber im Nin-Jutsu ist Reila 'ne Pfeife und beherrscht dementsprechend auch noch kein Element.
Besonderheiten: Im Moment hat Reila nichts wirklich besonderes in ihrem Fähigkeiten-Sortiment.
Ausrüstung:








Spezielle Ausrüstung: -/-



Biographie


Bitte bei allen Name, Alter und Verbleib angeben. Mutter und Vater müssen ausgefüllt werden, alles andere kann gestrichen werden.

Vater:

Das ist die Beschreibung des Ortes
Unbekannt | Akairo Kaoshi | Nukenin | Unbekannt
Das Mädchen weiß praktisch garnichts über den maskierten Mann. Bloß wie er hinter der Maske aussieht, doch daran erinnert sie isch auch nur noch kaum. Zwar würde sie ihn erkennen, doch beschreiben kann sie ihn nicht.. es ist so ein "ich muss ihn sehen um zu wissen ob er es ist". Doch sie weiß dass er ihr Vater ist. Er trug oft eine Maske um seine Identität zu schützen. Nur Reila's Mutter wusste dass er in Kirigakure als Nukenin gesucht war. Er sah die kleine Reila aufwachsen und brachte ihr das Kämpfen bei. An was sie sich erinnern kann: Sein Tai-Jutsu war meisterhaft. Doch als die Weißhaarige 11 Jahre alt wurde und mit der Akademie anfing, ändert sich alles. Eines Tages, als sie von der Akademie Heim kam, geschah das Horror-Szenario ihres Lebens. Ihr Vater, welcher im Moment maskiert war.. was zu Hause sehr ungewöhnlich war.. hielt die Mutter des Kleinen am Hals und hob sie nach oben.. ein Würgegriff. Die Frau starb ziemlich bald und der maskierte Mann sah zu ihr. Sie griff ihn an doch hatte sie logischerweise keine Chance. Sie konnte jedoch dank ihrer Mutter noch überleben.





Mutter:

Das ist die Beschreibung des Ortes
43 Jahre (Sterbealter: 36)| Akairo Kuna | Tokubetsu Jônin | Verstorben
Die Mutter von Reila war eine Person die man so schnell nicht wieder findet. Man könnte sagen dass Reila ganz nach ihr gekommen ist. Sie war eine pure Optimistin und doch gleichzeitig wusste sie brutal wie sonst keiner zu sein. Aber am Ende wollte sie niemandem was böses.. sie heiratete sogar einen Shinobi der aus einem Dorf kam und dort als Nukenin bekannt ist. Doch am Ende wurde sie von diesem Mann getäuscht und starb schließlich durch die Hand des Mannes den sie liebte und sogar das, tat sie mit einem Lächeln. Bekannt war sie als Sensor-Shinobi und beherrschte sogar den Sen'nin Modo! Und doch starb sie dadurch, dass sie vertraute. Kaoshi hätte sie niemals besiegen können, hätte er nicht die Zutaten fürs' Essen vergiftet. Doch es war trotz allem eine starke Frau und sie hat immer gut auf ihre Tochter aufgepasst und überließ ihr beim Anblick des Todes einfach alles. Ihren Willen, ihre Hoffnung und ihre Liebe.








Geschwister:

Das ist die Beschreibung des Ortes
18 Jahre | Akairo Kouen | Chûnin | lebend | Halbbruder
Der Halbbruder von Reila, den sie allerdings noch nicht kennt. Schließlich ist Reila eine Art Affärenkind und sie haben beide den selben Vater. Zwar sind die zwei Halbgeschwister doch verschiedener könnten sie nicht sein. Reila, die immerglückliche Optimistin die keinem Gegenüber Hass verspürt und mit 0 Trauer durchs Leben geht.. dann der eiskalte Rebell der für diese Welt nur Hass empfindet und selten das tut was ihm gesagt wird. Da passt das Sprichwort "Eine Münze hat immer zwei Seiten." sehr gut rein. Reila ist das Licht und die Wärme.. und Kouen die eisige Kälte der Dunkelheit.










Sonstige Verwandte:

Freunde:
Feinde:
Rivalen:
Sensei:
Schüler:

Wichtige Daten:
00 Jahre - Geburt
05 Jahre - "normale" Kindheit
06 Jahre - Eintritt in die Shinobi-Akademie in Konohagakure
11 Jahre - Tod der Mutter und starkes Trauma
13 Jahre - Abschließen der Akademie und Reise nach Asatsuyu + InGame Start

Missionen: Reila fängt gerade erst als Genin an und hat noch keine Missionen erfüllt!
Ziel: Im Prinzip verfolgt Reila den kindischen Traum: Sie will stark werden und es vielleicht mal zum Hokage schaffen! Ein nicht so unbeliebter Traum.. nur wenn sie das so sagt dann klingt das ziemlich unglaubwürdig und ja.. dämlich.
Story:

Bild
Chapter 1 - Yonaka
Unter dem Himmel, bedeckt von Sternen der Nacht und dem vollen Schein des Mondes, hat das Mädchen in dieser Welt Licht erblickt. Unter dem Namen Akairo war sie geboren und bekam schließlich den Namen Reila von ihrer Mutter. Eine für Kuna unvergessliche Nacht, schade dass ihr Ehemann und Vater des Neugeborenen Kindes in dieser Nacht nicht bei der Versammlung der Familie dabei sein konnte. Schließlich war er gesucht.. er war ein Nukenin und nicht nur würde er sich selbst in Gefahr bringen, sondern Kuna würde als Verräterin abgstempelt werden.. schließlich kann man nicht einfach einen Nukenin vor dem Dorf verstecken ohne mit Konsequenzen zu rechnen. Daher musste Kaoshi etwas warten bevor er seine Tochter sehen konnte... jedoch war er ein Mann der Geduld. Aufgewachsen ist Reila schließlich unter beinahe normalen Bedingungen... genau, beinahe. Das einzige was etwas komisch war: Sie durfte kaum über ihren Vater sprechen. Es kamen meist nur irgendwelche Ausreden vorhanden, die Reila als Kind nicht wirklich verstehen konnte. Da ihre Mutter eine Shinobi war und Kaoshi stark im Tai-Jutsu war, hatte Reila auch als sie dann schließlich in die Akademie kam, demnach große Unterstützung. Als Kind hatte sie das meiste von ihrer Mutter geerbt, die Haare, die Tollpatschigkeit, die Persönlichkeit und auch irgendwie das Talent darin, untalentiert in allem zu sein. Daher hatte sie es trotz elterlicher Hilfe ziemlich schwer in der Akademie, speziell weil sie sich dem waffenlosen Kampf, alias Tai-Jutsu, widmete, aber dafür im Bereich Nin- und Gen-Jutsu eine totale Niete war. Doch ihren Geist und ihre Willenskraft hatte sie dadurch trotzdem nicht verloren. Selbst am Anfang der Akademie hatte sie ihr schüchternes ich überwunden und stellte sich dadurch beinahe schreiend vor. Sie war so laut dass so ziemlich jeder sich einfach nur die Ohren zugehalten hat.. ein Schreihals war sie auf jeden Fall und selbst heute hat sie noch eine ziemlich laute Stimme, dafür dass sie ein Mädchen ist. Und trotz ihrer tollpatschigen und aufmerksamslosen Persönlichkeit, die sie etwas dümmlich erschienen liesen (was sie jedoch nicht war), hatte das Mächen durch ihre fröhliche Art auch sehr viele Freunde gemacht.. sie war zwar nicht wirklich beliebt, aber die meisten kannten sie zumindest. Das Leben schien wie auf einer Wolke des strahlend blauen Himmels voran zu gehen, doch man sagt: Je höher man fliegt, umso tiefer kann man fallen. Die Angst vor dem Fall herrschte noch nicht bei dem Kind.... noch.


Das ist die Beschreibung des Ortes

Chapter 2 - Chissokushi
"Oh nein! Mein Kamm ist zerbrochen!" rief eine weibliche und kindliche Stimme aus dem Badezimmer der Familie Akairo. Nach dem Bruchteil einer Sekunde wurde die Stimme als die von Reila identifiziert, zumindest in dem Bereich in dem die Stimme noch hörbar war. Schließlich lief die Mutter mit langsamen Schritten in Richtung Badezimmer bis sie schließlich die Kleine mit einem langen Gesicht sah. "Mach dir nichts draus, du siehst auch so wunderschön aus! Hab ein bisschen Selbstvertrauen!" mit einem großen Lächeln sprach die Mutter zu ihrer Tochter.. ach ja, was man eventuell erwähnen sollte: Reila hatte als Kind extrem wenig Selbstbewusstsein und war daher auch oft sehr Schwach in der Leistung wenn sie in die Akademie ging. Eigentlich wollte sie nichtmal eine Shinobi werden, eigentlich hatte sie keine Lust auf dieses ganze Training und die Theorie war ihr noch schlimmer. Das war der Hauptgrund warum sie sich hauptsächlich auf Tai-Jutsu beschränkte, es war für das Mädchen am einfachsten und es sollte reichen um die Akademie abzuschließen. Eigentlich war ihre beste Freundin Ruka, welche von der Persönlichkeit beinahe das komplette Gegenteil war, der einzige Grund warum sie weiter in die Akademie ging. Selbstbewusst, hart und ein extremer Hitzkopf, während Reila eher die nette und ruhigere Sorte von Mensch war, welche stehts ein Lächeln trug, selbst wenn es ihr schlecht ging. Verschieden wie es nur ging und doch waren die zwei Mädchen beste Freunde. Es war ziemlich lustig, denn durch diese "Tomboy"-Art, welche Ruka besaß, war sie eine ziemlich Außenseiterin, während Reila durch ihre freundliche und lustige Art sehr beliebt war.. noch mehr Gegensätze. Während die Weißhaarige auf dem Weg zur Akademie war traf sie auch ironischerweise Ruka (naja, das tat sie eigentlich jedes mal wenn sie zur Akademie lief). Diese schien heute etwas schlecht drauf zu sein.. man sah es ihr richtig an.. allerdings hatte Reila eine Sache immer im Hinterkopf: Ruka sprach nie gern über ihre Probleme, weswegen die Taijutsuka so tat als wäre alles normal und setzte ihren Weg nun mit ihrer besten Freundin fort. Bei der Akademie angekommen fing wieder der Unterricht wie immer an.. der Tag schien völlig normal; mit der Außnahme dass Ruka wirklich ruhig war (was alles andere als ihre Art ist). Scheinbar war wirklich etwas los. Nichtmal die Tollpatschigkeit die Reila jeden Tag erneut präsentierte konnte sie heute zum lachen bringen. Auf dem Heimweg machte das Mädchen sich deswegen auch ziemlich viele Gedanken, schließlich war es ihre beste Freundin von der man da sprach. Allerdings änderte sich der Gedankengang innerhalb von Sekunden nachdem sie ihr zu Hause betreten hat. Ihre Augen waren weit aufgerissen und sie fragte sich gerade was zur Hölle los ist. Es schien wie eine Illusion... es konnte nicht real sein.. niemals. Sowas würde nie passieren! Die Arme konnte der Realität nicht ins Auge blicken und sie stand nur wie eingefroren dort. Was sie sah, war ein maskierter Mann der seine Hand auf ihren Hals gelegt hatte und scheinbar zudrückte. Es dauerte erstmal einige Sekunden bis sie sich vom Schock so erholte, dass sie halbwegs klar denken konnte. Sie erkannte die Maske, doch es dauerte wieder ein kleines Stück bis ihr einfiel, wo sie die Maske zuletzt sah. Ja genau, sie war die, die immer im Schlafzimmer ihrer Eltern hing. Daher fiel ihr ein, dass die Person ihr Vater war! Ihr eigener Vater, der scheinbar ihre Mutter würgte. Allerdings hatte Denken schon längst versagt und bevor Reila es überhaupt realisierte, rannte sie auf den maskierten Mann zu und wollte zuschlagen, ohne darüber nachzudenken dass der Mann ihr im Tai-Jutsu weit weit überlegen war. Mit einer Hand konnte sie jeden Angriff der Kleinen kontern.. schließlich war er ein A-Rang Nukenin und sie nur eine Akademistin. Allerdings konnte sich Kuna dadurch, dass der Maskierte abgelenkt wurde, vom Würgegriff befreien und rammte dem Mann die Gabel zum Essen in die Brust... tja blöd gelaufen, denn das Gift welches den Körper der Frau schwächte, traf auch nun den Mann. "VERDAMMTES WEIB!" schrie der Mann und schließlich folgte ein Schnitt mit dem Kunai, welcher den Hals der Frau traf und es somit endgültig machte. Reila.. sie zitterte nur noch in Angst und kroch langsam weg vom Mann. Der Mann wusste dass er kaum noch Kraft hatte und das Gift bald einwirken würde, daher wäre es besser für ihn zu flüchten, bevor ihn die Dorf-Shinobi fanden. "Glück gehabt.. du wirst leben.. doch wir werden uns wieder sehen.." die Motive des Mannes sind ihr selbst bis heute nicht bekannt, doch das waren die Worte die sie sich merken würde.. für immer. Das nächste was sie noch aus ihren Erinnerungen ziehen kann war, dass sie im Krankenhaus aufgewacht war, wo sie erstmal für eine Weile blieb. Sie war zwar nicht verletzt, aber ihre "inneren Säulen" waren praktisch am einstürzen, ihre mentale Gesundheit schien kritisch.

Das ist die Beschreibung des Ortes
Let it all burn to ashes!

Chapter 3 - Itami
Nach einigen Wochen von Shock und Trauer konnte das Mädchen wieder in die Akademie gehen. Ihr wurde es zwar abgeraten sich zu noch mehr Stress auszusetzen, doch sie bestand darauf. Reila, die sonst so scheinende Sonne ihrer Klasse.. nun permanent schlecht gelaunt, depressiv und wütend. Selbst wenn Ruka mit ihr reden wollte, die Weißhaarige lehnte ab und wollte nur alleine sein. Ihre mentale Schmerztoleranz war eindeutig überschritten, aber genau wie Ruka wollte sie darüber nicht reden... jeder wusste was los war, doch keiner traute sich zu fragen... kein Wunder, bei der Laune hat keiner Lust mit ihr zu diskutieren. Für das Mädchen ist eine ganze Welt unter gegangen, sie war nun eine Waise und das, weil ihr eigener Vater für den Tod der Mutter verantwortlich war und statt ihr überhaupt etwas zu erklären ging er einfach.. wer würde bei sowas nicht zusammenbrechen? Aus Reila, dem tollpatschigen lustigen Sonnenscheinchen wurde langsam eine Bestie... eine wütende Bestie die sich in Schmerz wälzte. Doch statt dass ihre Leistungen in der Akademie gesunken sind, wurde sie immer besser. Getrieben von Wut und Hass isolierte sie sich immer mehr von den Menschen um ihr herum. "Warum muss es sowas geben.. warum tun Menschen sowas... ich hasse sie... warum war ich nicht stark genug.... ICH WILL NICHT SO SCHWACH SEIN!!" schrie sie oft wenn sie trainierte, was sie seitdem beinahe jeden Tag tat. Die Schläge auf die Trainingspuppen schlugen ein wie Donner. Kaum einer wollte mehr was mit ihr zu tun haben, denn statt Sympathie und teilweise auch Mitleid, floß nun Angst durch die Adern der meisten Mitschüler. Die Aura, welche das Mädchen ausstrahlte... sie war gewaltig. Eines Tages allerdings, spürte sie, wie einer ihrer Schläge Widerstand bekam. Es war Mashima Haruka, eine Chûnin, welche ihren Schlag blockte. "Wie lange willst du noch damit weiter machen?" fragte sie mit einem seufzen. "Was willst du, Haruka-Sensei?" sprach Reila mit genervtem Tonfall. "Huh? Heute keine Spitznamen?.. Naja egal.. mal 'ne Frage: Was bedenkst du bitte mit der Einstellung zu erreichen? Rache?" die Antwort kam mit ignorantem Tonfall, typisch für Haruka, wenn sie angepisst war. "Das geht dich GARNICHTS an!" die Akademistin antwortete ziemlich laut und an sah wie ihre Arme bereits zitteren, so sehr waren diese angespannt. "So wirst du garnichts erreichen... selbst wenn du stark wirst, wenn du anderen nur Angst machst, wirst du nur den Hass von anderen auf dich ziehen.. und solche Leute sind dafür bekannt recht schnell zu sterben, ich dachte dass hätte ich euch beigebracht." Hart, aber direkt ins Schwarze getroffen. "Das muss ich mir nicht von jemanden anhören, die mit 31 immernoch Chûnin ist. Du willst doch auch stark sein! GIBS ZU! Du hast doch auch keinen Bock mehr auf das!" eine Antwort wie man sie von einem jungen Grünschnabel erwarten würde. "Für ein kleines Mädchen hast du aber eine ziemlich große Klappe... ja, ich bin schwach, ich wäre gerne stärker. Ich habe die Schnauze voll, ja. Aber trotzdem lass ich mich nicht so fallen. Ich habe auch Menschen verloren die mir wichtig sind, ich habe auch um sie getrauert, doch das ist kein Grund dafür, sein ganzes Leben auf dem Kopf zu stellen. Solche Dinge passieren nunmal als Shinobi!.. Ich war damals nicht anders.. ich wollte auch unbedingt stärker werden... ich war auch immer verzweifelt. Doch wenn ich euch Kleinen sehe wie ihr trotz allem die Hoffnung darauf habt, stark zu werden und eucht nicht unterkriegen lässt, egal wie sehr euch die anderen auf die Nerven gehen... das lässt mich zurückdenken an meine Zeit als Genin. Es gibt mir die Kraft, weiter zu machen. Wie ironisch dass ich, als Sensei, etwas von euch Knirpsen lernen kann." eine ziemlich lange Antwort, muss man schon sagen. Doch es waren Worte von Hoffnung, welche hoffentlich auch Reila erreichen würden. "Du redest zu viel." war die Antwort von der Weißhaarigen. Ihre Spannung war vie verschwunden und sie ging mit gesenktem Kopf den Weg nach Hause. Es sah aus als würde es die Akademistin nicht interessieren... doch sie zerbrach sich den Kopf über die Worte der Chûnin. Vorallem an die Zeit zusammen mit ihrer Sensei. Nicht selten hatte Reila ihre Sensei depressiv gesehen, sie aber mit ihrer warmherzigen Einstellung oft getröstet. Haruka hatte recht, die zwei waren gar nicht so verschieden; tatsächlich hatte ihre Sensei es sogar schlimmer. Unter einer Gruppe Nukenin aufgewachsen und ständig auf der Hut vor Shinobi. Schon von klein auf war sie gezwungen eine Shinobi zu werden obwohl sie es niemals wollte. Heute hat sie ebenfalls keine Wahl mehr, sie hatte sie nie. Shinobi ist eben das einzige was Haruka noch irgendwie gut kann und um jetzt was anderes ist sie schon zu alt. Verloren hatte sie ihre Familie ebenfalls mit sehr jungen Jahren.. der Rest ihrer Geschichte ist so ziemlich jedem noch ein dunkles Rätsel und wird wohl eines bleiben. Aber allein an die vielen Erinnerungen an die guten Zeiten trösteten Reila ein kleines wenig. Nach einigen einigen Monaten war das weißhaarige Mädchen endlich zu ihrem alten Ich zurückgekehrt. "Danke, Zetsubou-Sensei." sagte sie als sie mit sich selber sprach. Zetsubo-Sensei war übrigens der Spitzname von Reila für Haruka und hieß soviel wie "verzweifelter Lehrer".

Das ist die Beschreibung des Ortes
Chapter 4 - Joutei
Die Genin Prüfung war bestanden! Shiro konnte sich nun offiziell als Kunoichi schimpfen! Shiro hatte sich inzwischen von dem Vorfall ein kleines Stück erholt... wobei der Schaden den sie dadurch erhalten hat wohl nie vergehen wird. Der Teil wird für immer in ihrem Herzen versiegelt sein und bildet praktisch ihren Schatten. Und mit Schatten ist ihr "Zweites Ich" gemeint, welches Reila allerdings noch selber nicht kennt. Im Laufe der Zeit hatte die traumatisierte Weißhaarige ziemlich oft mit durch die Psyche verursachten Krankheiten und Störungen zu kämpfen. Heute kann sie diese, wenn auch nicht vollständig, noch unter Kontrolle halten, allerdings kann es jeder Zeit passieren dass sie die Kontrolle verliert und ihr anderes Ich übernimmt. Aber egal! Die Reise nach Asatsuyugakure no Sato soll nicht davon verhindert werden. Was dann dort passiert und entschieden wird ist wiederum eine ganz andere Sache. Als sie schließlich ihre Sachen gepackt hatte machte sich Shiro auf den Weg zur Eskorte nach Asatsuyu. Eine ziemliche Menge an Leuten war dort dabei, die meisten waren, genau wie sie, Genin, welche eben ihren Abschluss in der Akademie hatten. Manche erkannte Shiro wieder aber was sie etwas kränkte: Sie konnte ihre beste Freundin Ruka nicht finden. Übrigens hatte sich Reila's Einstellung gegenüber der Shinobi-Karriere ein Stück geändert. Seit dem Tod ihrer Mutter und nachdem sie das Gespräch mit ihrer Akademie-Sensei geführt hatte, war ihr klar: Sie wollte stärker werden. Mit großer Angst davor, dass sich diese Ereignisse wiederholen, wollte sie stärker werden. Statt ihren Ängsten ins Gesicht zu sehen, versucht Reila diese zu übertoppen. Irgendwann wird sie so oder so merken, dass es nichts bringt und die Ängste sich nicht in Luft auflösen nur weil sie stärker wird. Die Reise verlief eigentlich ohne Störungen, wobei es etwas langweilig war, da sie Ruka nicht finden konnte.. wahrscheinlich war sie einfach in der etwas größeren Menschenmenge und konnte sich nicht durchschupfen, immerhin musste man später ziemlich hurtig machen. Gefunden haben sich die zwei allerdings als sie dort angekommen sind und erhoffen sich nun ins selbe Team zu kommen, was allerdings sehr unwahrscheinlich ist. Reila's Karriere als Kunoichi fängt ab hier endlich an!

Administrativ


Account: EA
Name: Zaku(ro), Boris oder Fudo
Erreichbarkeit:
Skype - shinigamiborisx
Facebook - auf Anfrage
WhatsApp - auf Anfrage

Aussehen: Shiro aus Deadman Wonderland
Zuletzt geändert von Kyuzakaze Arame am 11. Sep 2013, 19:13, insgesamt 3-mal geändert.

Kyuzakaze Arame

Erfahrung: Gesperrt
Das ist die Beschreibung des Ortes


Wissensbereiche



Grundlegend

-|||-

---------

Fortgeschritten

-|||-

---------

Meisterhaft

-|||-

---------

Ninjutsu



Ranglos

Name: Kai ("Auflösen")
Art: Ninjutsu
Rang: -
Element: -
Fingerzeichen: Tora
Chakraverbrauch: Variabel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Genjutsuwissen, Chakrakontrolle
Anwendung: Mit Hilfe des Kai unterbricht der Anwender, nach dem Formen des Fingerzeichens, den eigenen Chakrafluss, weswegen Genjutsu aufgelöst werden können, sofern sie vorher erkannt wurden. Die Chakrakosten hängen dabei vom angewandten Genjutsu ab, da sie den Initialkosten des Genjutsu entsprechen, das aufgelöst werden soll [Chakrakosten ohne "Kosten pro Runde"]. Auch benötigt man die entsprechenden Werte im Bereich der Chakrakontrolle. Um ein Genjutsu des D-Ranges aufzulösen wird eine Chakrakontrolle von 2 benötigt. Für ein C-Rang Genjutsu 3, 4 für B-Rang und 5 für A-Rang. S-Rang Genjutsu sind im Regelfall nicht auflösbar, da sie zu mächtig sind. Zudem können auf diese Art und Weise nur Genjutsu aufgelöst werden, die nicht durch Dōjutsu oder Medien wie Schall gewirkt werden. Es sei noch zu bemerken, dass das Erkennen von Genjutsu durch die Kreativität des Genjutsukas erschwert wird. Ein Kreativer Genjutsuka lässt seine Illusionen so real wirken, dass es nur schwer ist, sie zu durchschauen. Übersteigt die Kreativität des Anwenders das Genjutsuwissen des Opfers, so wird das Erkennen von Genjutsu um zwei Stufen erschwert. Sind beide Werte gleich, so ist die Erkennung von Genjutsu um eine Stufe erschwert. Sollte die Kreativität unterliegen, so gibt es keinen Malus auf die Erkennung.

---------

E-Rang

Name: Bikō Ninjutsu ("Beschattungs-Ninjatechnik")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Anwendung: Das Bikō Ninjutsu ist eine Technik, mit der sich Ninja in Gegenständen wie einer Regentonne verstecken um so andere auszuspionieren und sie zu belauschen. Es gehört zum Grundwissen eines jeden Shinobi ein Ziel unentdeckt ausspionieren zu können.

Name: Ayatsuito no Jutsu ("Technik der Schnurhandhabung")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 1; Drahtseile
Anwendung: Der Anwender ist in der Lage mit Drahtseilen umzugehen und diese im Kampf zu nutzen. Zum einen können damit Feinde gefesselt werden, zum anderen kann sich damit der Anwender schneller in der Umgebung fortbewegen, da sich die Drahtseile als normale Seile verwenden lassen.

Name: Bunshin no Jutsu ("Technik der Körperteilung")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Tora, I, Ushi, Inu oder Hitsuji, Mi, Ne, Ushi, Tora
Chakraverbrauch: Sehr Gering
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Anwendung: Beim Bunshin no Jutsu lässt der Anwender nach dem Formen der Fingerzeichen Doppelgänger seiner selbst entstehen. Die entstehenden Doppelgänger haben keine Substanz und können daher keinen Schaden anrichten und hinterlassen keine Fußspuren. Bei einer Berührung verpuffen diese sofort. Es ist ein Jutsu, welches daher nur zur Ablenkung dient.

Name: Henge no Jutsu ("Technik der Verwandlung")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Uma, Inu, I, U, Hitsuji
Chakraverbrauch: Sehr Gering
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Anwendung: Nach dem Formen der Fingerzeichen verwandelt sich der Anwender äußerlich in eine andere Person, welche er schonmal gesehen hat. Auch die Stimme passt sich dieser Person an. Das Chakra und die Fähigkeiten des Anwenders bleiben jedoch die eigenen. Bei einem Treffer im Kampf löst sich die Verwandlung auf.

Name: Nawanuke no Jutsu ("Technik der Fesselentfernung")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Anwendung: Das Nawanuke no Jutsu ist mehr eine Grundfähigkeit als ein tatsächliches Jutsu, da kein Chakra verbraucht wird. Es ist einfach nur das Wissen über Fesslungskunst und die daraus resultierende Erfahrung sich aus eben diesen zu befreien. Es werden dabei die eigenen Gelenke ausgekugelt um sich aus aus Fesseln winden zu können. Dies ist allerdings ein sehr schmerzhafter Prozess.

Name: Kibakufuda: Kassei ("Zündungszettel: Aktivierung")
Art: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Verschiedene
Chakraverbrauch: Sehr Gering [pro Kibakufuda]
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 1; gesetztes Kibakufuda
Anwendung: Für diese Technik wird ein Kibakufuda, welches vorher platziert werden muss, durch einen Chakraimpuls zum explodieren gebracht. Es ist eine Grundtechnik die eigentlich jeder Shinobi in der Akademie erlernt.

---------

D-Rang

Name: Yōji ("Zahnstocher")
Art: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 1, Zahnstocher
Anwendung: Bei dieser Technik spuckt der Anwender einen Zahnstocher aus dem Mund, welcher sich so schnell bewegt, dass er ähnlich wie ein Senbon funktioniert.

---------

C-Rang

-|||-

---------

B-Rang

-|||-

---------

A-Rang

-|||-

---------

S-Rang

-|||-

---------

Taijutsu



Ranglos

Name: Gōken („Starke Faust“)
Art: Taijutsu Kampfstil
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Konohagakure
Anwendung: Dies ist ein Kampfstil, bei welchem man dem Gegner äußerliche Verletzungen wie Blutergüsse zufügt.

---------

E-Rang

Name: Konohagakure Hiden Taijutsu Ōgi: Sennen Goroshi („Konohagakure-Geheimlehre Körpertechnik-Geheimnis: Tausendjähriger Mord“)
Art: Taijutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Fingerzeichen: Tora
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 1, Konohagakure
Anwendung: Dies ist eine Technik aus Konohagakure, bei welcher der Anwender dem Gegner die beiden Zeige- und Mittelfinger in den Hintern steckt und wegschleudert. Bei erfolgreichem Treffen sind Schmerzen an der betreffenden Stelle garantiert, zudem leiden die Getroffenen danach eine gewisse Zeit an Problemen beim Sitzen und Stuhlgang.

---------

D-Rang

Name: Konoha Reppū („Konoha Sturmwind“)
Art: Taijutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Gōken
Anwendung: Diese Technik besitzt ihren Ursprung in Konohagakure no Sato und ist eine Grundtechnik der Gōken-Kampfkunst. Hierbei führt der Anwender einen schnellen Drehkick mit dem Fußrücken aus.

Name: Konoha Senpū („Konoha Wirbelwind“)
Art: Taijutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Gōken
Anwendung: Ihren Ursprung hat auch diese Technik in Konoha und ist ebenfalls eine der Grundtechniken der Gōken. Hierbei führt der Anwender einen schnellen Drehkick mit der Ferse auf Fußhöhe des Gegners aus, der durch die hohe Geschwindigkeit und Energie so an Kraft gewinnt, dass der Getroffene zu Boden fällt und weggeschleudert wird.

Name: Dainamikku Entorī („Dynamischer Auftritt“)
Art: Taijutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Gōken
Anwendung: Diese Kunst ist ebenfalls eine Grundtechnik der Gōken-Kampfkunst, bei der der Anwender auf den Gegner zuspringt und ihm in der Luft einen Tritt verpasst.

Name: Doroppu Kikku („Sprungtritt“)
Art: Taijutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 1
Anwendung: Der Anwender springt bei diesem Taijutsu von oben herab auf sein Ziel zu und verpasst diesem einen kräftigen Sprungkick.

---------

C-Rang

Name: Kage Buyō („Schatten-Laubtanz“)
Art: Taijutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Fingerzeichen: -
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Taijutsu 2, Geschwindigkeit 3, Konohagakure, Gegner in der Luft
Anwendung: Dies ist eine Technik, bei welcher der Anwender seinem Gegner, der sich in der Luft befinden muss, unbemerkt in dessen Schatten dorthin folgt. Von dort aus kann man dann neue Angriffe oder Jutsu ausführen.

---------

B-Rang

---------

A-Rang

-|||-

---------

S-Rang

-|||-

---------[/quote]
Zuletzt geändert von Kyuzakaze Arame am 11. Sep 2013, 23:12, insgesamt 1-mal geändert.

Kyuzakaze Arame

Erfahrung: Gesperrt

Kuchiyose


Platzhalter



Beiträge: 411
Erfahrung: 850,00
Geschlecht: männlich

Archiviert



Auf Wunsch des Users archiviert, da dieser einen neuen Charakter erstellen möchte.
Bild
Danke an Lena für das Set :)
Takeru spricht|denkt|handelt


Zurück zu "Unfertige Bewerbungen"

cron