[Yukigakure] [EA] Yuki Tōshiro


Beitrag 19. Jul 2013, 15:59
Yuki Tōshiro

Erfahrung: Gesperrt

Yuki Tōshiro



Allgemeines


Das ist die Beschreibung des Ortes

Nachname: Yuki
Vorname: Tōshiro
Geschlecht: Männlich
Alter: 21
Geburtstag: 17.12.93NN
Tierkreiszeichen: Hahn
Größe: 182cm
Gewicht: 81kg
Blutgruppe: 0-
Geburtsort: Yukigakure
Wohnort: Asatsuyugakure
Rang: Chūnin
Clan: Yuki-Clan
Ninja – ID: 015047 - 426916
Aussehen: Pechschwarzes Haar fällt ihm in die Stirn und bedeckt beinahe die blassblauen, entschlossenen Augen, die sich perfekt in den meist reoluten Gesichtsausdruck einfügen. Der Körper des jungen Mannes, von intensivem Training und der Arbeit als Shinobi geformt ist frei von Spuren von Körperfett und wird von keinerlei Schmuck wie Tättowierungen oder Pericings geziert. Training und Kämpfe haben allerdings die ein oder andere Narbe auf seiner Haut hinterlassen. Eine von einem geworfenen Kunai im linken Oberschenkel, eine circa sechs Zentimeter lange auf der linken Brust von einem Schwert. Ein Eisbomben-Kunai hatte ihm darüberhinaus große Teile der rechten Schulter vereißt und die Haut hatte sich mit verabschiedet als das Eis abgerissen wurde.




Persönlichkeit


Charaktereigenschaften: Auf den ersten Blick erscheint Toushiro vollkommen unnahbar und wirkt häufig sogar als wäre er vom Geschehen in keinster weise affektiert, so kann sich so mancher glücklich schätzen, wenn er in mehr als einem äußerst knappen Satz antwortet. Leider wird dies ihm oft als unhöflich angekreidet, was allerdings keinesfalls seine Absicht ist. Er ist sehr still und sowohl in Mimik als auch Gestik meist vollkommen unbewegt. Dies sind alles Zeichen der Ruhe und Gelassenheit, die Toushiros Charakter prägen und welche er auch ausstrahlt. Wenn der junge Mann irgendetwas tut oder sagt ist dies meist gut durchdacht und er lässt sich nur in äußersten Notlagen zu unüberlegten Taten hinreißen. Diese Ruhe, lässt den Yuki schon beinahe lethargisch wirken, ein Schein der trügt. Nur weil er sich gerne viel Zeit lässt bedeutet dies nicht, dass er diese auch unbedingt benötigt. Seine Gelassenheit schwindet allerdings ein Stück weit, wenn er lange nicht mehr geraucht hat.
Ihn zu provozieren ist so gut wie unmöglich da er sich herzlich wenig um die Meinungen anderer bezüglich seiner Person schert. Die einzige Möglichkeit ihn wütend zu machen ist es Personen, die ihm wichtig sind, leid zuzufügen. Diese sind gering in der Zahl, jedoch liegt ihm seine Familie sehr am Herzen, von seinem großen Bruder einmal abgesehen. Hat er einmal eine seiner sehr seltenen, gesprächigeren Phase stellt man fest, dass er einen sehr trockenen und teils schwarzen Humor hat.
Vorlieben: Da Toushiro Raucher ist liegt eine offensichtliche Vorliebe für Tabakwaren vor. Er raucht Zigarillos oder Zigaretten, meist aber aus Kostengründen letzteres. Er hat ebenfalls eine Schwäche für Lord Jiraya Whiskey. Ansonsten freut er sich insgeheim über jeden Fortschritt, den die nächste Generation Shinobi macht und liest sehr gerne. Die Faszination für das Hyouton, sowie für Schnee aus seiner Kindheit ist bis heute geblieben. Er fühlt sich sehr wohl in kalten Regionen oder in Stürmen, wobei er nur Schneestürme so wirklich mag.
Abneigungen: Regen, Hitze, Wüste, Feuer oder um es kurz zu machen alles, das seinem kalt geliebtem Eis entgegensteht mit ausnahme seines Feuerzeugs. Desweiteren verabscheut der Schwarzhaarige Arroganz und hat eine Abneigung gegen Selbstüberschätzung. Wenn es um Bücher geht hasst er Liebesgeschichten.
Hobbies: Toushiro trainiert selbst sehr viel da er das Hyouton endlich meistern will. In der wenigen Freizeit, die er sich neben seinem Beruf und Training gewährt liest er meistens oder treibt sich in seiner Stammkneipe herum. Oft genug auch beides gleichzeitig. Gelegentlich versucht er sich aber auch am Schreiben oder pflegt den Kontakt mit seiner Familie.




Fähigkeiten


Stats


Hauptbereich: 8.5

    Ninjutsu 忍術 | Ninjatechnik: 4
      Beherrschung: 4
      Wissen: 4

    Taijutsu 体術 | Körpertechnik: 2
      Beherrschung: 2
      Wissen: 2

    Genjutsu 幻術 | Illusionstechnik: 2,5
      Beherrschung: 3
      Wissen: 2


Nebenbereich: 14

    Ken 賢 | Intelligenz: 3
      Umgebungsbedingte Pläne: 3
      Kreativität: 3

    Riki 力 | Kraft: 2
      Körperkraft: 2
      Stamina: 2

    Soku 速 | Geschwindigkeit:2.5
      Reflexe: 3
      Laufgeschwindigkeit: 2

    Sei 精 | Energie: 3.5
      Chakravolumen: 3
      Chakrakontrolle: 4

    In 印 | Fingerzeichen: 3
      Beherrschung: 3
      Wissen: 3



Stärken: Toushiro hat gegenüber den meisten den Vorteil, dass er selbst in Stressituationen ruhig kann und sich seine Ruhe auch ein Stück weit auf die Leute, mit denen er arbeitet überträgt. Seine Ruhe bringt darüber hinaus noch einen ganz nützlichen Aspekt mit. Toushiro ist durch seine unergründliche Mimik und Gestik ziemlich undurchsichtig und es kann den einen oder anderen schon verwirren, wenn sein Gegenüber vollkommen entspannt bleibt wo andere berits in Panik ausgebrochen wären. Aufgrund seiner Begeisterung für das Hyouton hat er sich beim Training hauptsächlich auf Nin-Jutsu fokussiert, wofür er glücklicherweise auch ausreichend Talent aufweist und seine überwältigende Chakrakontrolle ist auch nicht unbedingt hinderlich.
Ruhepol, schwer zu durchschauen, Ninjutsu, Chakrakontrolle
Schwächen: Durch seinen Fokus auf Ninjutsu hat er das Training seines Körpers ein wenig vernachlässigt, weshalb dieser in Relation zu seinen sonstigen Fähigkeiten wohl seine Schwachstelle bildet. Das Rauchen hat seinen überigen Teil dazu getan, was aus ihm nicht gerade den ausdauernsten Shinobi macht. Ausserdem verliert er einen Teil seiner Ruhe, wenn er eine gewisse Zeit nicht mehr geraucht hat. Diese Entzugserscheinungen beginnen nach circa sechs Stunden, im laufe der nächsten zwölf Stunden büßt er immer mehr seiner Ruhe ein und nach achtzehn Stunden verliert er seinen Vorteil "Ruhepol" komplett, sofern er seinen Mund beschäftigt hält (Eisstiele, Zahnstocher oder ähnliches), falls er das nicht tut verliert er ihn bereits nach zwölf. "Schwer zu durchschauen" bleibt er allerdings weiterhin. Aufgrund seiner Persönlichkeit fällt es anderen meist schwer sich mit ihm verbunden zu fühlen, wodurch die Bildung eines beidseitigen Vertrauens erschwert, was wiederum zu komplikationen bei der Integration in ein neues Team führen kann.
Taijutsu, Ausdauer, Sucht, Unnahbar
Chakranatur:
Suiton ("Wasserfreisetzung")
Die Chakranatur Mizu ("Wassernatur"), für deren Anwendung, ausgenommen für erfahrene Shinobis, eine Wasserquelle benötigt wird, um Jutsu anzuwenden. Hauptsächlich ist es in Mizu no Kuni verbreitet, wo sich die Einwohner auf Grund der großen, dort vorkommenden Wassermengen spezialisiert haben. Der Schaden, den das Suiton ("Wasserversteck") verursacht, basiert auf normalem Wasser, Prellungen, Schürfungen und zuweilen die Gefahr zu ertrinken sind schlussfolgernd die Folgen von Treffern mit dieser Natur. Ebenso kann man wie im richtigen Wasser ertrinken. Anfangs ist das Suiton für einen Amateur ziemlich einfach zu erlernen, wird jedoch mit steigendem Jutsu Rang immer komplizierter. Gegenüber dem Katon ("Feuerfreisetzung") ist das Suiton ("Wasserfreisetzung") im Vorteil, dem Doton ("Erdfreisetzung") jedoch unterlegen.


Fūton ("Windfreisetzung")
Die Chakranatur Kaze ("Windnatur") ist sehr selten in der Shinobiwelt anzutreffen. In Kaze no Kuni begegnet man den meisten Nutzern dieser Chakranatur. Der Schaden, den das Fūton ("Windfreisetzung") verursacht, basiert auf Schnittwunden, welche je nach Stärke des Jutsus tiefer oder gar ganze Körperteile abtrennen können. Durch diese "Schärfe" des Windelements haben schon viele Shinobi einige Körperteile verloren, oder starben auf Grund der tiefen Wunden an Verblutung. Gegenüber dem Raiton ("Blitzfreisetzung") ist das Fūton ("Windfreisetzung") im Vorteil, dem Katon ("Feuerfreisetzung") jedoch unterlegen.

Besonderheiten:
Ausrüstung: Was trägt dein Charakter bei sich?
Spezielle Ausrüstung: Hat dein Charakter Gegenstände mit besonderem Wert oder außergewöhnlichen Effekten?



Biographie


Bitte bei allen Name, Alter und Verbleib angeben. Mutter und Vater müssen ausgefüllt werden, alles andere kann gestrichen werden.

Vater:
Mutter:
Geschwister:
Sonstige Verwandte:

Freunde:
Feinde:
Rivalen:
Sensei:
Schüler:

Wichtige Daten: Die wichtigsten Erfolge und Ereignisse im Leben deines Charakters!
Missionen: Wieviele Missionen hat dein Charakter schon gemeistert? (Gesammtanzahl und Einzelränge)
Ziel: Ziele hat er sich nicht so wirklich gesetzt, wenn man mal von der Meisterung des Hyouton absieht. Ansonsten lebt er sein Leben einfach nur so, wie er es für richtig hält.
Story: Rot auf Weiß. Hochglänzende Flüsse zogen sich mit vielen nebenarmen über einen reglosen Körper, versickerten schließlich im Schnee. Hungrig saugte das weiße Pulver das Blut auf. Direkt davor kniet der, von dem ich nicht sicher bin welche Rolle ihm zukommen soll. Für denjenigen, der die Geschichte ließt ist sie vielleicht Klischee, ganz eindeutig wer Protagonist, Antagonist, Opfer und Täter ist aber der Figur, der eine Träne auf der Wange festgefroren ist fällt das alles nicht so leicht denn vor ihm liegt eine der treuesten Seelen, die er je kannte, blutend. >>Ziel erreicht<< würde der Leser wohl sagen >>Klägich Gescheitert<< denkt ... Toushrio ließ sein Feuerzeug aufschnappen. Die kleine Flamme tanzte um einen Cigarillo und ein paar mal zieht er halbherzig daran um ihn anzuzünden. Wieder nichts. denkt er sich, denn es ist nicht das erste mal, dass er versucht diese Geschichte niederzuschreiben. Nicht für andere, sondern als Hilfe für sich selbst. Wenn er etwas las, dann fiel es ihm nie schwer zu urteilen, er wusste sofort wer die richtigen Beweggründe hatte, in den meisten Geschichten war alles so schön simpel, dualistisch, vorhersehbar. Sonst hatte es ihm immer geholfen eine andere Sicht auf seine Taten und ihre Konsequenzen zu gewinnen und so hatte er alles, woran er sich erinnerte vor einigen Jahren aufgeschrieben und seine eigenen Schlüsse gezogen. In den Regalen rings um ihn lagen unter anderem gut versteckt mehrere Bücher in denen er sein Leben in Romanform, anfangs als simple Biographie, abgefasst und kommentiert hatte und das bis auf gelegentliche Korrekturen und Umformulierungen recht ordentlich. Doch eines der Bücher ist halb voll mit Ansätzen für die selbe Episode aus seinem Leben. Allesamt durchgestrichen. Es war ihm einfach nicht möglich diese mit der Distanz zu betrachten, mit der er auf sein restliches Leben blicken konnte.
Selten konnte man diesen grübelnden Blick bei ihm sehen, den er trug als er einen Stapel Schriftrollen wegräumte um die staubigen Bücher zu greifen zu bekommen. Er nahm das älteste, die Seiten mit gelben Rändern und in der Schrift des jungen Toushiro verfasst. Aufgeschlagen auf der ersten Seite legte er es auf den Schreibtisch und blickte die große Überschrift an, schmunzelte. Wie jeder kleine Junge hatte auch Toushiro irgendwann mal gedacht, dass auf ihn etwas wartete, dass die große Welt für ihn etwas ganz besonderes bereithalten würde und so fiel sein Blick auf...

Die Ruhe vor dem Sturm

Mein Name ist Yuki Toushiro. Mittlerweile bin ich 14 Jahre alt, was die aber bekannt sein dürfte, schließlich ist dieser Text nicht dafür gedacht von jemand anderem als dir gelesen zu werden, was mir auch die Mühe erspart erst lang und breit zu erzählen, warum ich überhaupt schreibe und die Zeit, die ich damit spare konntest du, da wirst du mir wohl zustimmen, anderweitig besser nutzen.

Da jede Geschichte einen Anfang hat fange ich auch mit ihm an und werde das auftischen, was mir erzählt wurde über den Anfang an den wir uns nicht mehr erinnern.
Die Liebe zwischen meinen Eltern ist mir auch nach 14 Jahren noch ein Buch mit sieben Siegeln, so sind sie doch so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Naja, Gegensätze ziehen sich aus und damit dürftest du wohl mehr Erfahrung haben als ich, falls nicht tut ich mir selbst leid. Ein Jahr vor mir kam mein Bruder Reikon zur Welt und für mich verließ er sie vor zwei Jahren. Was er elebte mag schrecklich gewesen sein doch nichts rechtfertigt sein Benehmen seitdem. Er ist nichts anderes als ein asozialer, grausamer Wiederling gewesen doch ich kann es nicht wirklich über mich bringen ihn zu hassen, schließlich ist er mein Bruder und ich habe auch sehr schöne Zeiten mit ihm verbracht. Jetzt aber weiter im Text. Was mir meine Mutter erzählte war ich schon immer sehr ruhig, selbst für die Verhältnisse meines Clans, vor allem, wenn man an eine Krawallschachtel wie Reikon gewöhnt war. Ereignissreich waren meine ersten Jahre nicht gerade, scheinbar war ich nicht sonderlich kommunikativ, sprach zwar sehr früh aber nicht viel. Im großen und ganzen erlebte ich eine sehr normale Kindheit obwohl mein Vater einer der fähigsten und doch wenig anerkannten Shinobi des Clans war. Er zauberte aus dem nicht und als wäre es das auch ohne Unterbrechung wundervolle Dinge aus Eis und ich würde dastehen und fasziniert darauf starren mit Fuusha-Shurikengroßen Augen, es anfassen in der hoffnung es würde mir verraten wie auch solche Dinge vollbringen konnte und dann darum bitten, dass Papa noch mehr davon machte.
Während Reikon bei anderen aneckte weil er zu energiegeladen war tat ich das nicht und kam zumindest bei den Erwachsenen gut an, war aber die meiste Zeit allein, was ihn aber nicht störte. Scheinbar war ich den anderen in meinem Alter zu ruhig und langweilig, was schon etwas heißen will, wenn man aus dem Yuki-Clan kommt. Das waren die Zeiten, in denen Reikon und ich uns noch extrem nahe standen, rückblickend eine unbeschwerte, eine glückliche Zeit. So sollte das schöne Leben noch eine ganze Zeit weitergehen, mein großer Tag, mein Akademieeintritt rückte näher und um die gleiche Zeit wurden Chiruno und Kimiko geboren und auch darauf freute ich mich, ich freute mich endlich ein großer Bruder zu werden so wie Reikon, denn zu Reikon sah ich zu der Zeit noch auf, war neidisch, dass er schon lernte wie man ein Ninja wurde und ich ein ganzes Jahr hinterherhinkte. Mit meinen beiden kleinen Schwestern, die zu beobachten eine meiner Lieblingsbeschäftigungen wurde, als Nesthäkchen ging das große Glück meiner Familie noch zwei Jahre in Yukigakure weiter. Während diesen Jahren lernte ich fleißig und unbeirrlich und bildete mir ein ich würde mindestens genauso schnell Vortschritte machen wie Reikon als er so alt war wie ich, wenn nicht sogar schnellere. Schließlich jedoch zogen wir nach Asatsuyugakure.


"Schlechter wurde es hier auch nicht. Nicht sofort." murmelte Toushiro in einem seltenen Anflug von Nostalgie und klopfte etwas Asche vom Cigarillo in den Aschenbecher aus geschliffenem, blauem Glas, der wirkte wie aus einem nie schmelzenden Eis gemacht. Genau das war auch der Grund warum er ihn sich gekauft hatte. Die restlichen Seiten des Buches waren mit Texten beschriftet wie man sie in einem Tagebuch erwarten würde, bloß, dass Toushiro neben diesem einen Eintrag alles in der dritten Person verfasst hatte um etwas mehr Distanz zu schaffen, was ihn beim kritischen Blick auf das erlebte half. Ziellos blätterte er noch ein wenig durch die Seiten und schnappte einzelne Passagen auf ehe er das Buch zuklappte, das nächste in der Reihe herausfischte und das erste zurücklegte. Auf der ersten Seite war diesmal kein Titel geschrieben, bloß der Name seiner damals neuen Heimat

Asatsuyugakure

Noch drei Jahre auf der Akademie in Asatsuyugakure sollten vor dem kleinen Jungen liegen bis er seine Prüfung erfolgreich ablegen würde. Zurück auf Null in seinem neuen Zuhause hätten andere sich vermutlich aufgemacht sich neue Freunde zu suchen, Toushiro nicht. Er blieb nach wie vor eher am Rande seines sozialen Umfeldes und fühlte sich wohl dabei von niemandem behelligt zu werden, viele namen nicht einmal Notiz von ihm und niemand machte anstalten sich mit ihm abzugeben. Bis auf einen. Shoni Kazuou, ein Junge, von dem Toushiro eher erwartet hätte, dass er Reikons bester Freund wird wurde sein erster wirklicher Freund. Mit nichts ausser Flausen im Kopf schummelte sich dieser mehr durch die Akademie und spielte anderen Streichen wo er nur konnte. Ein mindestens genausogroßes Energiepaket wie Reikon, jedoch mit der Priese Kreativität, die Reikon in Toushrios Augen fehlte. Zur gleichen Zeit jedoch sackefaul wenn es um akademische Dinge ging und weitestgehend frei von Respekt gegenüber seinen Lehrern. Obwohl jeder ihn wohl unterhaltsam fand gab es wenige, die etwas mit ihm zu tun haben wollten da er jeden in seine Streiche einband, der es mit sich machen ließ und der dann auch eine Strafe erhielt. Scheinbar war Toushiro aufgrund seiner ruhigen Art der erste, dem es gelang den Jungen ein wenig zu zügeln oder bei der Planung der nächsten Dummheit wenigstens ein ein klein wenig schlechtes Gewissen beziehungsweise die Voraussicht einen Fluchtplan zu planen hatte. So vergingen die drei nächsten Jahre wie im Fluge und ein Jahr nachdem Reikon von der Akademie abgegangen war folgte ihm nun sein kleiner Bruder und dessen bester Freund. Bei der Teambildung steckte man Toshi und Kazuou in das gleiche Team in der Hoffnung der Yuki könnte das von seinem Freund angerichtete Unheil weiterhin in Grenzen halten.



Administrativ


Account: Gebt hier an, der wievielte Account dieser Charakter für euch ist, bzw. etwaige anderen Accounts!
Name: Gebt hier bitte den Namen an, unter dem wir euch ansprechen können/dürfen!
Erreichbarkeit: Wo und wie bist du zu erreichen?
Aussehen: Aus welchem Anime/Manga/Spiel stammt dein Aussehen für den Charakter und wie heißt die Person?

Beitrag 8. Sep 2013, 10:41

Beiträge: 411
Erfahrung: 850,00
Geschlecht: männlich

Archiviert



Da du nun über einen Monat Zeit hattest um deinen Charakter fertig zu stellen, dies aber nicht passiert ist, ist das vorerst archiviert. Wenn du weiter daran arbeiten willst meld dich bei einem Teamler, dann kriegst du den Code zugeschickt und kannst den Charakter auf deinem PC fertig stellen.

Lg
Paul
Bild
Danke an Lena für das Set :)
Takeru spricht|denkt|handelt


Zurück zu "Unfertige Bewerbungen"

cron